Irrer Vorfall in Stadelheim Fluchtversuch aus Gefängnis: 17-Jähriger wollte zur Wiesn!

Knapp eine Stunde lang rannte der Mann nur mit einer Unterhose bekleidet auf dem Gefängnisdach hin und her. Foto: Th Gaulke

Katz- und Maus-Spiel auf dem Gefängnisdach in Stadelheim: Nachdem er am Samstag festgenommen worden war, wollte ein 17-Jähriger am Montag ausbrechen. Sein Motiv: Er wollte aufs Oktoberfest.

 

München - Dass Hunderttausende auf der Theresienwiese feiern, während er in Stadelheim einen einwöchigen Jugendarrest absitzt, hat einen 17-Jährigen am Montag regelrecht um den Verstand gebracht: Der junge Mann versuchte, in Unterwäsche aus dem Gefängnis zu türmen. „Er wollte unbedingt auf die Wiesn“, sagt JVA-Vize-Chefin Mariona Hauck.

In einem unbeobachteten Moment war es dem Teenager gelungen, an der Innenfassade der Haftanstalt bis auf das Dach der dritten Etage zu klettern. Oben angekommen, schlüpfte er aus Hemd und Hose. Hauck: „Er wollte seine Kleidung offenbar zum Abseilen benutzen.“ Dabei ist das Gebäude an dieser Stelle gut 18 Meter hoch.

Der halbnackte 17-Jährige wurde schnell entdeckt. Die Polizei sperrte die Straße ab. Die Feuerwehr stellte eine Drehleiter auf, um den jungen Mann vom Dach zu holen. Doch der verhinderte Ausbrecher zeigte den Helfern den „Stinkefinger“.

Schaulustigen, die ihn mit dem Handy filmten, rief er zu „Posten auf Facebook!“. Nach etwa einer Stunde gab er auf. „Einer unserer Mitarbeiter konnte ihn dazu überreden“, sagt Mariona Hauck.

Am Samstag kommt der Fassadenkletterer, der wegen des „Nichtbefolgens von Weisungen“ in Stadelheim sitzt, vermutlich trotz allem frei. Mariona Hauck: „Ein Ausbruchsversuch ist nicht strafbar – wenn nichts und niemand zu Schaden kommt.“

 

23 Kommentare