Investor über Zukunft des TSV 1860 Ismaik will Aufstieg - und Europacup!

Verfolgt große Ziele mit dem TSV 1860: Hasan Ismaik Foto: Philippe Ruiz

1860-Finanzier Hasan Ismaik hat sich über seine Träume und die Zukunft der Löwen geäußert. "Auch wenn es für viele vielleicht derzeit schwer vorstellbar sein mag: In fünf Jahren soll 1860 wieder in der Bundesliga und im Europacup spielen"

 

München - Der erste Schritt ist getan: Der TSV 1860 hat am Sonntag gegen Arminia Bielefeld den ersten Saisonsieg eingefahren. Geldgeber Hasan Ismaik träumt allerdings schon von ganz anderen Erfolgen - in einer anderen Liga. "Auch wenn es für viele vielleicht derzeit schwer vorstellbar sein mag: In fünf Jahren soll 1860 wieder in der Bundesliga und im Europacup spielen. Das ist meine Vision", erklärte er im Fan-Magazin "Sechzig Total". Der Jordanier, über dessen wahres Alter es zuletzt Irritationen gegeben hatte, begründet seine Aussage so: "Die Power haben wir dank unserer großartigen Fans. Wer 54.000 Fans in der Zweiten Liga gegen Paderborn mobilisiert, der kann auch von größeren Zielen träumen."

1860-Aufstieg ist dem Jordanier nicht genug

Ismaik zeigte sich zuletzt durchaus dazu bereit, für das neue Projekt 1860 Geld in die Hand zu nehmen: Mit Rückkehrer Stefan Aigner und dem Brasilianer Ribamar wurde zuletzt zwei millionenschwere Deals getätigt. Und dennoch: Ismaik Aussage gleicht in einem Punkt der fragwürdigen Ansage von Ex-Trainer Ricardo Moniz, der zu Beginn der Saison 2014/15 erklärt hatte, Meister werden zu wollen. Dabei würden die Plätze zwei (und womöglich auch drei über die Relegation) zum Aufstieg ebenfalls ausreichen.

Ähnlich verhält es sich mit Ismaiks hochambitionierten Plänen: Warum den Fans den Europapokal verkaufen wollen, wenn der bloße Aufstieg in die Bundesliga schon viele Löwenherzen höher schlagen lassen würde? Klar ist: Ismaiks Zielsetzung lässt sich, wenn überhaupt, nur mit weiteren Investitionen einer ganz anderen Kategorie erreichen. Bleibt abzuwarten, inwieweit der 39-Jährige dabei ernst macht.

Etwas realisitischer als die Europapokal-Träume und auch Ismaiks bisher geäußerten Stadionpläne sind seine Aussagen zum neuen Löwen-Käfig am Messegelände in Riem: "In Europa dauert jedes Bauvorhaben fünf bis sieben Jahre. Meine Architekten treffen sich regelmäßig mit der Stadt oder den Verantwortlichen in Riem. Derzeit befassen wir uns mit der Größe des Stadions und den Parkplatzmöglichkeiten", so Ismaik. Sechzig brauche "dringend eine eigene Heimat und eine eigene Identität, schon allein um uns von den Bayern endgültig abzugrenzen." Das neue 1860-Stadion solle "das modernste in Deutschland werden." Ein neuer, blauer High-Tech-Löwenkäfig dürfte ebenfalls nicht ganz billig werden.

 

62 Kommentare