Interesse aus der 2. Liga? Faktor Geld: Der TSV 1860 kämpft um Leistungsträger Tim Rieder

War bis zum Saisonende an den TSV 1860 ausgeliehen: Tim Rieder. Foto: imago images / Sven Simon

Der TSV 1860 möchte Augsburg-Leihgabe Tim Rieder weiter halten. Einem Bericht zufolge sollen nun auch zwei Zweitligisten Interesse am Defensivspezialisten zeigen.

 

München - Er war einer der stärksten Löwen in der abgelaufenen Saison: Augsburg-Leihgabe Tim Rieder. Der Defensivspezialist, der erst Anfang September zu den Giesingern gekommen ist, reifte schnell zum Leistungsträger.

Von 31 möglichen Spielen verpasste er lediglich fünf Partien aufgrund einer Knieverletzung, zudem fehlte er einmal gesperrt – ansonsten stand Rieder fast ausnahmslos in der Startelf. Auch drei Tore sowie einen Assist steuerte der 26-Jährige bei.

TSV 1860 möchte Tim Rieder halten

Kaum verwunderlich also, dass die Sechzger gerne mit dem gebürtigen Dachauer, dessen Leihvertrag zum Ende der Saison ausgelaufen ist, verlängern würden.

"Zaubern kann ich nicht, aber ich denke, man sollte es trotzdem versuchen", sagte zuletzt Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel dem "Münchner Merkur" über eine mögliche Weiterverpflichtung des 26-Jährigen. "Ganz habe ich hier die Hoffnung noch nicht aufgegeben."

Den Löwen fehlt das nötige Kleingeld

Auch Rieder selbst würde gerne weiterhin für Sechzig auflaufen – vorausgesetzt die Perspektive stimmt. Denn neben dem finanziellen Aspekt ist ungewiss, ob 1860 auch in der kommenden Saison wieder um den Aufstieg mitspielen kann. Unter anderem müssen die Löwen bereits die Abgänge von Efkan Bekiroglu, Aaron Berzel und Youngster Noel Niemann kompensieren, die allesamt ablösefrei den Verein verlassen haben.

Daher fehlt den Löwen mal wieder das nötige Kleingeld. Zwar deutete Gorenzel bereits an, möglicherweise auch einen höheren Preis für Rieder zahlen zu können, allerdings ist zunächst einmal abwarten angesagt. "Wenn es zu einer Aufstockung kommt, wird man schauen müssen, ob Tim Rieder dann noch verfügbar ist."

Bericht: Tim Rieder im Fokus zweier Zweitligisten

Mittlerweile haben auch andere Vereine ihr Interesse an dem Defensiv-Allrounder bekundet. Einem Bericht von "db24" zufolge sollen sich mit den Zweitligisten Eintracht Braunschweig und Holstein Kiel zwei deutlich zahlungskräftigere Klubs um Rieder bemühen.

Es wird also nicht einfacher für die Löwen, ihren Wunschspieler zu halten, der in der kommenden Woche zunächst wieder mit dem FC Augsburg trainieren wird. Sein Vertrag in der Fuggerstadt läuft im Sommer 2021 aus.

Sechzig wird bis zum Schluss um Rieder kämpfen, auch dessen Trikotnummer 23 wurde noch nicht neu vergeben – im Gegensatz zu denen der Aufstiegshelden Nico Karger und Herbert Paul.

Lesen Sie hier: Jugendtrainer erklärt - Tallig entschied sich wegen Köllner für Wechsel

13 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading