In Zeiten der Corona-Krise TSV 1860: Löwenstüberl-Wirt Lankes verkauft eigene Schutzmasken

, aktualisiert am 23.04.2020 - 18:13 Uhr
Aktuell hat das Löwenstüberl aufgrund der Coronavirus-Pandemie geschlossen. Foto: Matthias Eicher

Derzeit hat das Löwenstüberl aufgrund der Corona-Krise geschlossen. Wirt Benedikt Lankes hat nun einen eigenen Online-Shop eröffnet und verkauft Schutzmasken.

 

München - Schutzmasken sind derzeit sehr begehrt - vor allem nachdem Ministerpräsident Markus Söder ab kommender Woche eine Maskenpflicht für Geschäfte und den Nahverkehr verkündet hat. Löwenstüberl-Wirt Benedikt Lankes hat jetzt selbst Masken anfertigen lassen und verkauft diese in seinem neuen Online-Shop.

Neben einer normalen weißen Community-Maske gibt es auch ein spezielles Schmankerl für die Löwen-Fans. "Das Stüberl ist zu, es geht ums nackte Überleben. Da muss man kreativ sein", sagt Lankes gegenüber der AZ.

Gesichtsmasken vom Löwenstüberl: Verkauf am Freitag

In einem Package für 18,60 Euro können Masken mit der Aufschrift "Löwenstüberl" sowie "Grünwalder Straße" erworben werden, zudem erhält jeder Kunde einen Gutschein für Sechzigs Vereinsgaststätte. "Ich hoffe, sie gefallen euch und wir sehen uns bald im Stüberl wieder", so Lankes.

Erhältlich sind die Masken am Freitag von 16 bis 20 Uhr an der Grünwalder Straße 114 vor dem Trainingsgelände.

Erst kürzlich sorgte ein Löwen-Anhänger mit selbst angefertigten Masken und dem Spruch "Einmal Löwe, immer Löwe" für Aufsehen. Anthony Power, der Vorsitzende der TSV 1860 Merchandise GmbH, stoppte die Aktion wegen einer Urheberrechtsverletzung.

 

0 Kommentare