Kritik unerwünscht? Auf Homepage: TSV 1860 löscht Anti-Ismaik-Banner

, aktualisiert am 20.02.2019 - 15:34 Uhr
Links das Originalbild, rechts die Abbildung auf tsv1860.de. Foto: Anne Wild/AZ-Screenshot

Der TSV 1860 hat auf seiner Homepage auf einem Startbild ein Ismaik-kritisches Transparent retuschiert. Mit einer Fahne war in der Westkurve des Grünwalder Stadions Kritik am Investor geübt worden.

 

München - Kritik am Investor unerwünscht: Der TSV 1860 hat einen Protest an Mehrheitseigner Hasan Ismaik auf seiner Homepage retuschiert.

TSV 1860 retuschiert Ismaik-Kritik auf Homepage

Es geht um ein Foto der Westkurve nach dem Sieg gegen den VfR Aalen (2:1). Ein Fan hatte im Grünwalder Stadion anhand eines großen Banners seine offensichtliche Kritik an Ismaik gezeigt. Auf der Fahne war zu lesen: "Verdammt, ich lieb dich, ich lieb dich nicht." Wohl in Anlehnung an den Song von Liedmacher Matthias Reim. Dahinter war das Gesicht von Ismaik zu sehen - durchgestrichen. Das ist auf dem Original-Foto eindeutig dokumentiert.

Auf dem Foto, das auf der Homepage der Löwen gezeigt wurde, war der Teil "ich lieb dich nicht" samt durchgestrichenem Ismaik-Konterfei rausretuschiert - aber schlampig. Denn in einer Bilderstrecke auf der Website war der Ismaik-Protest am Mittwochmittag auf demselben Motiv eindeutig zu sehen.

Noch kein Statement vom TSV 1860

Bei Social Media folgte prompt Unverständnis wegen der Aktion. Vereinzelte 1860-Fans verurteilten das Vorgehen zum Beispiel auf Twitter. Der Verein wollte sich auf AZ-Nachfrage nicht zum Vorfall äußern.

 

13 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading