In der Schule gemobbt Jennifer Aniston war als Kind "pummelig"

Jennifer Aniston hat als Kind nur Milchshakes getrunken und Pommes gegessen. Foto: bangshowbiz

Jennifer Aniston wurde als Kind für ihr rundes Gesicht gehänselt. Wie sie es geschafft hat abzunehmen, verriet sie im Interview mit 'People TV'.

 

Los Angeles - Jennifer Aniston mochte ihren Hintern nie.

Der ehemalige 'Friends'-Star verriet, dass sie als Kind pummelig war. Deshalb war sie immer der Auffassung, einen "Schwabbelarsch" zu haben. Außerdem mochte sie ihr rundes Gesicht nicht - sie wünschte sich damals, dass es schon solche Beauty-Trends wie Contouring damals gegeben hätte, um sie vor Mobbing-Attacken zu schützen. Inzwischen wünsche sie sich ihr rundes Gesicht wieder zurück.

Im Gespräch mit 'People TV', erzählte die 47-Jährige: "Ich war damals ein rundes Ding. Und ich mochte noch nie meinen Hintern. Heutzutage bezahlen Leute Geld, um sich was zu injizieren. Wir machen Squats und ich denke mir nur: 'Das ist der Trend?!'" Die Schauspielerin wurde am Mittwoch vom 'People Magazine' zur 'World's Most Beautiful Woman of 2016' gekürt. Sie hat erklärt, dass ihre Ernährung sich wesentlich seit ihrer Jungend geändert hat. "Meine Ernährung war schrecklich, ich habe ständig Milchshakes und Pommes gegessen", so Aniston. Die Schauspielerin hat ihre ungesunden Essgewohnheiten abgelegt und ernährt sich nun hauptsächlich von Vitaminen und hält sich an einen strengen Fitnessplan. Sie erklärte: "Ich habe einen gesunden Beutel voll mit Vitaminen, die ich drei Mal am Tag einnehme und für die Fitness fahre ich jeden Tag 15 Minuten Fahrrad, 15 Minuten laufe ich und 15 Minuten bin ich auf dem Crosstrainer."

 

0 Kommentare