In der Maxvorstadt Neueröffnung: Tagesbar "Ludwig 8" lockt mit Luxusduft

Die neue Tagesbar „Ludwig 8“ hat bei gutem Wetter auch draußen geöffnet – in diesem schicken Innenhof des Ludwigpalais. Foto: Thomas Neumann

Hinterm Odeonsplatz hat die neue Tagesbar "Ludwig 8" eröffnet – mit drei Gastro-Profis um Sternekoch Jakob Stüttgen.

München - Die Adresse macht schon was her: Ludwigstraße 8 im Ludwigpalais zwischen Odeonsplatz und Uni. Und klar, sie erklärt auch den Namen der neuen Gourmet-Tagesbar: "Ludwig  8".

Wirklich cool aber ist die Location von innen. Durch einen unscheinbaren Eingang gelangt man in einen Barraum mit niedriger Sichtbetondecke und Estrichboden. Lüftungsrohre winden sich unprätentiös durch den Raum. Gegenüber eine glitzernd beleuchtete Theke. Dahinter: ein Innenhof – aber was für einer! Rundum rahmen ihn sechs Stockwerke der historischen Fassade des Klenze-Baus ein, ein grandioser Kontrast.

Von "Superfood" bis Sandwiches

Der Hof (in dem auch Star-Friseur Gerhard Meir seinen Salon hat) ist lange Baustelle gewesen, nachdem aus dem Gebäude die Studenten der Hochschule für Politik aus- und schicke Büros eingezogen sind. Nur durch Zufall hat Gastro-Profi Florian Spitta den Baustellenverhau gesehen. Und gespürt, was sich daraus machen ließe.


Nun hat er sich mit zwei weiteren erfahrene Netzwerkern zusammengetan: Jakob Stüttgen, ehemaliger Küchenchef des Sternerestaurants Terrine im Amalienhof. Und Barmann und Cocktail-Kreateur Maurizio Giambalvo. Sie wünschen sich eine bunte Gästeschar aus Gastronomen, Künstlern, Medien- und vor allem Genussmenschen. Denen sie allerlei Feines auftischen möchten – vom Superfood-Frühstück (wie den "Chia-Kokos-Becher", 4,90 Euro) über mediterrane und vegetarische Feinkostsalate (wie "Mumbai" mit Curry-Couscous, Gemüse, Nüssen, Granatapfelkernen und Tandoori-Joghurt, ab 7,50 Euro) und Sandwiches (ab 4,90 Euro) bis zu Kuchen und Gebäck.

"Wir bieten bewusst einfache Sachen an, raffiniert, aber ohne den Aufwand einer Sternegastronomie", so formuliert es Jakob Stüttgen. Am Eröffnungsabend hat er ein Dessert kreiert, das den Luxusduft des Parfüms "Café Rose" von Tom Ford auf die Zunge transportiert. Maurizio Giambalvo lieferte passend den "Kir Ludwig", ein an den Kir Royal angelehnten Champagner-Cocktail mit Zwetschgensirup.

Das Ludwig 8 startet erstmal als Tagesbar – und unter dem Motto "Gourmet to go", es gibt also diverse Gerichte auch zum Mitnehmen. Die Verpackungen dazu sind auf Bio-Basis und zu hundert Prozent recycelbar.     


Ludwigstraße 8, Montag bis Freitag, 8.30 bis 20 Uhr, www.ludwig8.de
 

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null