"HoWe" gewinnt Blindverkostung Ab dieser Saison: Hoeneß-Bratwurst in der Allianz Arena

Kann in Zukunft Würste aus Familien-Produktion in der Allianz Arena essen: Bayern-Präsident Uli Hoeneß. Foto: firo Augenklick

In der Allianz Arena gibt es ab sofort Würste aus der Hoeneß-Fabrik. Der Caterer hat sich nach einer Blindverkostung für die HoWe-Bratwurst entschieden.

München - Der Präsident des FC Bayern München kann ab sofort bei Stadienbesuchen seine eigenen Würste genießen: In der Allianz Arena gibt es ab dieses Saison Würste von HoWe. Also aus der Fabrik, die Uli Hoeneß (66) einst gründete. Inzwischen gehört sie seinen Kindern Florian und Sabine.

Der Caterer der Allianz Arena, die DO & CO München GmbH bestätigte unserer Redaktion, dass er bei HoWe bestellt, zuvor hatte die "Bild" berichtet. "DO & CO hat am Ende der vergangenen Saison erneut eine Blind-Verkostung für seine Wurst-Produkte durchgeführt. Aus Qualitäts- und Geschmacksgründen hat sich DO & CO für die weiße Bratwurst von HoWe entschieden, die wir auch für unsere Currywurst verwenden werden", so eine Sprecherin.

Alle anderen Würste liefert der Münchner Metzger Magnus Bauch. Darunter auch die Wurst "Hot Dog 'Avocado Delight'".

Uli Hoeneß zog sich aus Unternehmen zurück

Als die Fabrik noch Uli Hoeneß gehörte, hatte der Präsident der Bayern eine Belieferung "seines" Stadions stets ausgeschlosen. Er könne seinem Sohn allerdings nicht vorschreiben, wen er zu beliefern habe und wen nicht, so Hoeneß in der "Bild". Zumal sich die Wurst ja auch bei einer Blindverkostung durchgesetzt habe.

Die Fans wird's allemal freuen. Sie haben dadurch den doppelten Hoeneß-Genuss beim Stadionbesuch: Den Präsidenten auf der Tribüne und die Familien-Würste im Magen.

 

26 Kommentare

Kommentieren

  1. null