Holy Burger Ein Herz für Veggies

Das Holy Burger in Haidhausen ist das neueste unter den vielen Burger-Lokalen, die in den vergangenen Monaten in München aufgemacht haben. Im Vergleich zur Konkurrenz gibt es dort auch viele vegetarische Burger. Foto: Gregor Feindt

Natürlich spielt Fleisch im Holy Burger eine große Rolle. Aber in wohl keinem anderen Burgerlokal der Stadt gibt es für Vegetarier so viele Alternativen wie dort.

Ja heiliger Bim Bam, was ist denn hier los? Ein Burgerlokal – und dann ist die vegetarische Karte fast größer als die normale? Wo gibt es denn so etwas? In der Wörthstraße gibt es so etwas seit Kurzem, auf der kulinarischen Ausgehmeile von Haidhausen.

Im Haus mit der Nummer sieben, dort, wo auch schon der bayerische Japaner Nomiya und das italienische Restaurant Gianluca zu finden sind, hat vor gut drei Wochen das Holy Burger aufgemacht, ein kleines Lokal, das alles dafür tut, die Weihe zum tugendhaftesten Burgergrill der Stadt zu erhalten.

Zu erwähnen ist dabei natürlich das große Herz für Vegetarier, das das Lokal beweist. Sechs Burger auf der kompakt gehaltenen Karte kommen gänzlich ohne Fleisch aus (7-9 Euro). Es gibt den Holy Blackbean und den Holy Seitan. Beim einen besteht der Brätling, wie der Name es schon sagt, aus schwarzer Bohnenpaste, beim anderen aus Weizeneiweiß. Dazu gibt es Burger mit Halloumi, Kirchererbsenpüree oder roter Beete. Aber auch bei den klassischen Burgern hält sich das Holy Burger von jeder Sünde fern.

Das Fleisch kommt gänzlich vom Öko-Betrieb Herrmannsdorfer–was erklärt, warum die Preise im Holy Burger ein bisschen höher sind als in vergleichbaren Lokalen. Für den Holy Classic, den einfachen Burger mit Zwiebel, Tomate und Salat zahlt man 6,80 Euro, was für einen Mittagsimbiss nicht gerade wenig ist – vor allem, wenn man sich eine Portion der sagenhaften Süßkartoffel-Fries mit Mango-Chutney (3,50 Euro) dazubestellt. „Aber uns war klar”, sagt Ruben Wester-Ebbinghaus, der das Lokal zusammen mit Felix Parson betreibt, „wenn wir den ehrlichsten Burger der Stadt anbieten wollen, dann muss das Fleisch von Herrmannsdorfer kommen.”

Nun trifft sich also ein Haidhauser Publikum im Holy Burger, junge Familien und Leute aus den Kreativbüros rund herum. Und wer besonders großen Hunger hat, bestellt sich den Heiligen Bim Bam, den gibt es dort nämlich als Burger: dreifach Fleisch, Cheddar und Bacon für 13,50 Euro.

Wörthstraße 7, Mo. bis Sa. 12-15 Uhr und 18-22 Uhr, www.holyburgergrill.de, Tel. 46 22 93 55

 

0 Kommentare