Hilfsprojekt in Corona-Krise Wie es für Leon Goretzka und Joshua Kimmich mit "We kick Corona" läuft

Die Macher von "We kick Corona": Joshua Kimmich (l.) und Leon Goretzka. Foto: Federico Gambarini/dpa

Mit ihrem Hilfsprojekt "We kick Corona" haben die Bayern-Stars Leon Goretzka und Joshua Kimmich insgesamt schon über 3,6 Millionen Euro eingesammelt.

 

München - Die Bayern-Profis Leon Goretzka und Joshua Kimmich haben mit ihrer Hilfsaktion "We kick Corona" nach etwas mehr als einer Woche schon 3,6 Millionen Euro eingesammelt.

Diese Spendensumme nannte Goretzka am Sonntag beim "Doppelpass" auf "Sport1". "Wir wollten schnell helfen, und das ist uns, glaube ich, bisher ganz gut gelungen", sagte sein Vereinskollege Kimmich, der ebenfalls in der Sendung zugeschaltet war.

Etliche Fußball-Stars unterstützen das Projekt

Die beiden 25-Jährigen hatten selbst einen Start-Betrag von einer Million Euro gespendet. Zahlreiche Fußballstars wie Mats Hummels (Borussia Dortmund), Leroy Sané (Manchester City) oder Timo Werner (RB Leipzig) schlossen sich als Unterstützer an, ebenso Topathleten aus anderen Sportarten wie Tennis-Ass Alexander Zverev oder Basketballer Dennis Schröder. "Wir fokussieren uns nicht nur auf Prominente", betonte Goretzka. Auf der Homepage www.wekickcorona.com ist von bislang 2.000 Spendern die Rede.

30 Hilfsprojekte bisher unterstützt

Über 30 soziale Projekte konnten bereits unterstützt werden, wie Kimmich berichtete. Diese sind auf der Homepage aufgelistet. Weitere 40 befänden sich in Vorbereitung. Die beiden Münchner Profis prüfen die Anfragen und beteiligen sich aktiv. Da die Bundesliga wegen der Corona-Krise mindestes bis Mai pausiert, haben sie dafür gerade mehr Zeit.

"Die Initiative bestimmt den Alltag. Wir durchforsten die Projekte selbst", sagte Goretzka, der noch einmal verdeutlichte: "Man kann sich als Spender melden oder Hilfe beantragen." Beides ist über die eingerichtete Homepage möglich.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading