U19 heute in Dortmund Jetzt wollen auch die Bayern-Bubis die Meisterschaft

, aktualisiert am 22.05.2017 - 10:28 Uhr
Am Sonntagnachmittag stand für die Bayern-Junioren noch das Abschlusstraining in Dortmund an, am Abend folgte ein offizieller Empfang des DFB. Foto: FC Bayern

Am Montagvormittag stand noch einmal Anschwitzen auf dem Programm, am Abend geht's dann um die deutsche Meisterschaft: Die U19 des FC Bayern trifft im Finale im Signal Iduna Park auf Borussia Dortmund.

München/Dortmund - Die U19 des FC Bayern will's wissen und will den Titel: Am Montagabend (19:30 Uhr live in Sport1) trifft der älteste Nachwuchs des Rekordmeisters auf Borussia Dortmund.

"Für uns ist es das größte Spiel, das wir bislang hatten", sagte FCB-Innenverteidiger Felix Götze im Interview mit fcbayern.com. Der Rahmen für das Finale könnte besser kaum sein: Austragungsort ist das größte Stadion Deutschlands, der Dortmunder Signal Iduna Park.

Die Münchner peilen den erstmaligen Titelgewinn seit 2004 an, es ist die erstmalige Finalteilnahme für die A-Jugend der Bayern seit 2012. Trainer Holger Seitz: "Die Vorfreude ist gerade nach den nervenaufreibenden Halbfinalspielen riesig. Das Finale hat mit dem Austragungsort und der TV-Live-Übertragung eine große Bühne, auf der wir uns erneut beweisen wollen." Das Team habe sich das Endspiel "hart erarbeitet und verdient", man wolle "die herausragende Saison krönen".

Starker BVB-Kader

Im Halbfinale hatten die Münchner Junioren eine 1:3-Hinspielniederlage und einen 0:1-Pausenrückstand im Rückspiel gedreht. In Wattenscheid gingen sie schließlich dank eines 4:2 ins Elfmeterschießen - und gewannen das Drama mit 5:4. Dem BVB gelangen nach dem Gewinn der Staffelmeisterschaft in der Bundesliga West im Halbfinale zwei knappe Siege (3:2, 2:1) gegen den VfL Wolfsburg.

Acht deutsche Junioren-Nationalspieler stehen im Kader des BVB, Felix Passlack und Kapitän Dzenis Burnic sammelten bereits Profierfahrungen in der Bundesliga und der Champions League. In den Halbfinalspielen präsentierten sich die Dortmunder enorm effektiv und stark im Umschaltspiel.

"Dortmund hat sich zwar durch zwei Siege gegen Wolfsburg klar für das Endspiel qualifiziert, doch wir haben Schalke 04 ausgeschaltet, die meiner Meinung nach nahezu gleichwertig mit dem BVB einzustufen sind und in der Hinrunden-Tabelle der Weststaffel, sowie vor dem letzten Spieltag noch vor dem BVB lagen", sagte Seitz.

Und der fügte hinzu: "Wer die bessere Spielidee hat, weniger individuelle Fehler macht und es schafft in komplizierten Spielsituationen als Mannschaft aufzutreten, wird das Spiel gewinnen."

Beim FC Bayern fehlt nur Torhüter Christian Früchtl (Syndesmosebandriss). Innenverteidiger Maxime Awoudja ist nach seiner Sperre wieder spielberechtigt.

Mehr zum Thema: FC Bayern Campus - "Müssen wieder erfolgreicher sein"

 

0 Kommentare