Ticker zum Nachlesen 2:2 in Rostock: Löwen erkämpfen sich Punkt an Ostsee

, aktualisiert am 15.09.2018 - 16:07 Uhr
Kaum zu bremsen: Adriano Grimaldi (Mi.) vom TSV 1860. Foto: imago/MIS

Was für eine Spannung an der Ostsee: Die Löwen geraten nach Führung binnen drei Minuten in Rückstand, gleichen aber per Foulelfmeter aus, der offenbar keiner war. Das Spiel im Ticker zum Nachlesen.

Hansa Rostock - TSV 1860 2:2

Tore: 0:1 Paul (31.), 1:1 Königs (48.), 2:1 Breier (50.), 2:2 Steinhart (76./Foulelfmeter)

Rostock: Gelios - Rankovic, Bülow, Riedel, Rieble - Biankadi, Wannenwetsch (80. Hildenbrandt), Pepic, A. Donkor (80. Scherff) - Breier, Königs
TSV 1860: Hiller - Paul, F. Weber, Lorenz, Steinhart - Moll, Wein, Abruscia (67. Bekiroglu) - Willsch (70. Kindsvater), Grimaldi (76. Lex), Karger

Gelbe Karten: Riedel / Weber
Schiedsrichter: Daniel Siebert (Berlin)
Ostseestadion in Rostock

90. Minute + 4: Das Spiel ist aus! Die Löwen spielen unentschieden und bleiben (vorerst) Vierter der Dritten Liga.

90. Minute + 3: Weber checkt Biankadi rustikal weg - da hat der Sechzig-Kapitän Riesen-Glück, dass er nicht mit der Gelb-roten Karte vom Platz muss.

90. Minute: Die Nachspielzeit beginnt.

87. Minute: Gelbe Karte gegen Weber (1860). Der Löwen-Kapitän bemüht ein taktisches Foul, um den Spielaufbau der Hanseaten zu unterbinden.

86. Minute: Die Löwen spielen weiter auf Sieg, die Rostocker dagegen ziehen sich tief in die eigene Hälfte zurück. Geht hier noch was?

83. Minute: Kindsvater!! Da zieht der Oberbayer mit einem schnellen Haken nach innen, versucht es mit einem Fachschuss, der Ball fährt aber das Außennetz entlang.

80. Minute: Doppel-Wechsel bei Rostock: Scherfff kommt dfür Donkor, der viel gelaufen ist und den Sechzgern einige Probleme bereitet hat. Auch Wannenwitsch muss oder darf raus, für ihn ist Hildenbrandt jetzt mit dabei. Die Schlussphase beginnt, ist das spannend!

76. Minute: Wechsel bei Sechzig: Angriffsführer Grimaldi muss angeschlagen runter, Lex ist jetzt neu mit dabei.

76. Minute: Toooooooor! Hansa Rostock - TSV 1860 München 2:2, Torschütze: Steinhart (Foulelfmeter). Ganz trocken, ganz sicher verwandelt von Steinhart! Er verlädt Gelios, schickt ihn in die falsche Ecke, und trifft unten links.

73. Minute: Elfmeter für Sechzig. Grimaldi, der Teuferlskerl, holt den Elfer raus! Da wird der Sturmtank geschickt, wie man im Fußballjargon sagt, bringt sich vor seine Gegenspieler und wird im Sechzehner getroffen. Vermeintlich. Denn die Fernsehbilder zeigen, dass es keine wohl Berührung gab. Grimaldi blieb wohl im Rasen hängen.

72. Minute: Uhhhhhhhh! Die Löwen "schwimmen" an der Ostsee. Königs verpasst den Ball aus kürzester Distanz.

70. Minute: Wechsel bei Sechzig: Jetzt lässt Bierofka auch Kindsvater ran, für Willsch ist der Arbeitstag auf dem Platz beendet.

69. Minute: Lorenz hat an der Grundlinie mit Biankadi zu kämpfen, doch in der Mitte klärt Weber und drischt die Kugel weit in Richtung des Gegners Hälfte.

67. Minute: Wechsel bei Sechzig: Bierofka bringt Bekiroglu in die Partie, der die Offensive stärken soll. Abruscia geht für ihn runter.

63. Minute: Stark pariert von Hiller! Nach einem Freistoß brauchen die Löwen wieder viel zu lange, Breier nimmt den abgefälschten Ball auf und zieht aus kürzester Distanz direkt ab. Doch der Sechzig-Torwart ist zur Stelle. Von den Giesingern sollte mal was kommen jetzt...

60. Minute: Sechzig hat sich gesammelt! Doch Grimaldi räumt Keeper Gelios ab nach einem Eckball ab. So dreht man das Spiel nicht... 

56. Minute: Die Rostocker drücken weiter. Und die Löwen? Die müssen sich nach diesem regelrechten Schock erstmal wieder sammeln. Doch nach wie vor ist alles drin hier an der Ostsee.

50. Minute: Tor! Hansa Rostock - TSV 1860 München 2:1, Torschütze: Breier. Uhhhhhhhh! Der Rückschlag! Da kombinieren die Hanseaten die Giesinger einfach mal trocken aus, die Sechzger haben den Start in die zweite Hälfte total verpennt. Mein Lieber!

48. Minute: Tor! Hansa Rostock - TSV 1860 München 1:1, Torschütze: Königs. Der Ausgleich! Flanke von rechts, Königs ist wohl noch mit der Fußspitze dran, aber dann sieht Hiller ganz schlecht aus, weil der Ball zwischen ihm und Pfosten in die lange Ecke srpingt.

47. Minute: Keine Wechsel auf beiden Seiten.

46. Minute: Weiter geht es in Mecklenburg!

Halbzeit-Fazit: Es sieht gut aus für die Löwen, auch an der Ostsee. Anfangs brauchen die Giesinger, um ins Spiel zu kämpfen. Exemplarisch Grimaldi mit seinem Einsatz in der eigenen Hälfte führt seine Löwen aber wieder zurück, die nach und nach und mit ihrem erbarmungslosen Gegenpressing den Druck steigern.

Und wieder trifft die Mannschaft von Daniel Bierofka per Standard, wieder auf Vorlage von "Flankengott" Philipp Steinhart. Herbert Paul ist zur Stelle, die Löwen könnten die Führung sogar ausbauen, vergeben aber durch Marius Willsch eine weitere Großchance. Am Ende der Halbzeit drückt wiederum Hansa - vergeblich! Gleich geht es weiter!

45. Minute + 6: Pause im Ostseestadion! Sechzig führt und ist aktuell Dritter der Dritten Liga! 

45. Minute + 5: Rostock gefährlich!! Biankadi schißet aus knapp 20 Metern knapp am rechten Pfosten vorbei. Auch das war eng! Übrigens: Er wurde beim FC Bayern ausgebildet. 

45. Minute: Riesige Riesen-Chancen für die Löwen! Grimaldi behauptet sich ganz stark gegen zwei Mann, spielt nach innen, doch Willsch schießt nach einer Rostocker Konfusion aus zwei Metern Gelios an. Da war wahrlich mehr drin!

43. Minute: Sechzig spielt auf das 2:0! Feiner doppelter Doppelpass zwischen Willsch, Grimaldi und Karger - doch Pepic kann gerade noch so vor "King Karges" klären.

40. Minute: Grimaldi bleibt nach einem Zweikampf angeschlagen liegen, muss behandelt werden - doch weiter geht es für den Angriffsführer der Sechzger.

38. Minute: Hiller stark! Pepic spielt schnell in die Spitze, da ist Donkor durch, doch der Löwen-Keeper "fischt" vor dem Rostocker den Ball weg. Das hat der Torwart ganz stark gelöst.

36. Minute: Sechzig dominiert jetzt diese Partie, Rostock wirkt deutlich passiver. Gerade die rechte Seite der Hanseaten ist anfällig, wird immer wieder von Karger und Steinhart attackiert.

31. Minute: Toooooooor! Hansa Rostock - TSV 1860 0:1, Torschütze: Paul. Tor, Toooor, Toooooor! Da ist sie wieder, die Standardstärke der Sechzger! Einen Freistoß von Steinhart verlängert Paul mit dem Kopf in die lange Ecke. Wir rechnen das Tor jetzt mal dem Ex-Schweinfurter zu, es kann aber auch gut sein, dass es später Steinhart und dessen Zauberfüßchen zugesprochen wird - sei es drum, Sechzge führt!

23. Minute: Es geht jetzt hin und her. Den Giesingern fehlt momentan die Klarheit bei den Zuspielen, wie man so schön sagt.

20. Minute: Pyro jetzt auch im Löwen-Block. Die Rostocker pfeifen das Geschehen aus. Es handelte sich wohl um eine einzelne Pyro-Fackel.

18. Minute: Riesen-Chance für Sechzig! Nach einer Flanke von Steinhart kommt Grimaldi zum Kopfball, ein tückischer Aufsetzer - doch Keeper Gelios ist zur Stelle!

16. Minute: Immer wieder versuchen es die Mecklenburger mit langen Bällen gegen die aufgerückte Abwehr der Sechzger. Das ist riskant, wie die Gieisnger hier spielen!

13. Minute: Grimaldi mit der Grätsche in der eigenen Hälfte! Der Sturm-Ochse ist einfach ein Kämpfer vor dem Herrn, arbeitet immer nach hinten mit - bravo!

12. Minute: Die Rostocker machen jetzt ganz schön Druck. Nach einem Eckball mühen sich die Löwen, den Ball hinten rauszubekommen. Hiller wirkt nicht zu einhundert Prozent sicher.

10. Minute: Schon wieder muss Hiller weit aus seinem Kasten kommen, um zu klären. Das offensive Spiel der Sechzger mit gnadenlosem Gegenpressing bietet eben auch immer Konterchancen für die Gegner, wenn sie es schnell machen - wie Hansa gerade.

7. Minute: Weiter geht es in Rostock!

5. Minute: Das Spiel ist nun unterbrochen! Das Stadion ist in dichten Rauch gehüllt.

4. Minute: Riesen-Chance für Rostock! Schlampiger Rückpass, Hiller muss gegen Breier rauskommen, klären, der Ball kommt zu Donkor, der aus bester Position gegen das Außennetz schießt.

4. Minute: Auch Hansa sucht sein Heil in der Offensive, spielt mutig nach vorne. In der Rostocker Kurve brennen die Rauchtöpfe in Rot und Grün.

2. Minute: Wie gewohnt schiebt Sechzig auch in Mecklenburg von Beginn an offensiv vorne drauf.

1. Minute: Los geht es im Ostseestadion! Mehr als 20.000 Zuschauer sind da - es ist angerichtet! 

13.55 Uhr: telekomsport sprach vor der Partie auch mit Bierofka. "Er hat sehr konzentriert und fokussiert trainiert", meinte der Löwen-Trainer über Keeper Marco Hiller: "Ich mache mir überhaupt keine Sorgen." Und zum Ausfall von Sascha Mölders sagte der 39-Jährige: "Sascha fehlt uns von seiner Präsenz und seinem Charakter her. Er ist auf dem Platz einfach ein Krieger."

13.51 Uhr: Hansa muss auf seinen Torjäger Cebio Soukou (vier Tore in sechs Spielen) verzichten. Rostock-Trainer Pavel Dotchev sagt bei telekomsport: "Er fehlt uns, er ist unser bester Stürmer." Dotchev weiter: "Die größte Stärke von 1860 ist auch ihre Schwäche - die Umschaltbewegung. Das müssen wir ausnutzen."

13.50 Uhr: Nochmal zur Einordnung: Bei einem Sieg könnte Sechzig bis auf Platz zwei springen, insofern die Konkurrenz mitspielt. Braucht es mehr Motivation?

13.48 Uhr: "Jetzt wollen wir 1860 aus dem Weg räumen", hatte Hansas Kapitän Julian Riedel vor dem Duell der beiden Ex-Bundesligisten erklärt. Worte, die Bierofka ungefragt zitierte: "Sie wollen uns ja aus dem Weg räumen…", meinte der Löwen-Coach mit dem Anflug eines Grinsens und gab kampfeslustig zurück: "Das soll Rostock mal versuchen." Den Spruch werde er nicht in der Kabine aufhängen, "aber meine Jungs lesen auch Zeitung". Im besten Fall die AZ.

13.37 Uhr: Ein besonderes Spiel wird es freilich auch für Ex-Löwe Kai Bülow. Der Routinier stand zwischen 2010 und 2017 in Giesing unter Vertrag, sagte vor dem Spiel im AZ-Interview: "Sechzig darf ruhig durchmarschieren, das sei ihnen gegönnt - aber nicht mit drei Punkten aus Rostock."

13.33 Uhr: Auch die Stimmung wird der Bundesliga gleichen: Laut Hansa wird "die Hütte voll". Alleine rund 1200 Sechzig-Fans haben sich mit auf die rund 800 Kilometer weite Reise an die Ostsee gemacht - was für ein Support!

13.32 Uhr: Die Aufstellung der Löwen ist auch schon da. Daniel Bierofka setzt auf die Mannschaft, die zuletzt in Aalen und gegen Energie Cottbus sechs Punkte aus zwei Spielen holte. Auch heute stürmt wieder das neue "Traum-Duo" aus Nico Karger und Adriano Grimaldi nebeneinander. Marco Hiller ersetzt den verletzten Hendrik Bonmann und kommt zu seinem Drittliga-Startelfdebüt.

13.30 Uhr: Herzlich willkommen im Liveticker der AZ. Sechzge Oida! Es ist Spieltag - und die Löwen müssen an der Ostsee ran. Hansa Rostock gegen den TSV 1860 - das klingt regelrecht nach Bundesliga! Spannend wird es heute in der Dritten Liga allemal, Sechzig kann auf einen Aufstiegsplatz springen. Wir sind live für Sie dabei!


Löwen setzen auf ihre Standardstärke

Ein Hauch von Bundesliga weht durch das Ostseestadion - zumindest bildlich gesprochen. Die Löwen müssen bei Hansa Rostock ran, jenem Klub, der den Aufstieg als Ziel ausgegeben hat - aktuell aber auf Platz elf der Dritten Liga steht. Sechzig ist als Vierter besser gestartet, reist mit richtig viel Selbstvertrauen in den Nordosten der Republik.

Forsche Worte richtete dennoch Hansa-Kapitän Julian Riedel in Richtung Giesing: "Wir haben gegen Meppen auf die Drucksituation nach der Niederlage zuvor gegen Würzburg gut reagiert und gewonnen", meinte der 27-Jährige: "Jetzt wollen wir auch 1860 aus dem Weg räumen." Torjäger Cebio Soukou (vier Tore in Sechs Spielen) fällt indes wegen Knieproblemen aus.

Zum Wiedersehen kommt es indes mit Ex-Löwe Kai Bülow, der jedoch auch bei Hansa nicht den souveränsten Eindruck macht - zum Beispiel beim 0:4 gegen Würzburg nicht. Die Sechzger dürften angesichts der anfälligen Defensive der Mecklenburger wiedre auf ihre Standards setzen - verfolgen Sie die Partie hier im Liveticker. 

Lesen Sie auch: Wer bietet mehr? Das Grunwalder gibt es jetzt auf ebay

Im Video: Bierofka erklärt, was Hansa Rostock so gefährlich macht

 

17 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading