H'ugo's-Partynacht mit Bayern-Stars Tresor-Bar-Lounge: So feierten die Promis Ugo's neuen Club

Clemens Hagen.
Es war die wildeste Partynacht des Spätsommers: Zur Eröffnung der neuen "H'ugo's Tresor-Bar-Lounge" am Mittwochabend ließen es die Promis richtig krachen. Die heißesten Bilder des Abends, sehen Sie hier. Foto: API/AZ

Zur Eröffnung der neuen "H'ugo's Tresor-Bar-Lounge" in München gings ganz schön heiß her. Mit dabei waren Sarah Nowak, Sandra Abt und sogar die FC-Bayern-Stars Franck Ribéry und David Alaba. Die Partybilder des Abends sehen Sie hier.

 

München - Es war einer der wildesten Partynächste des Spätsommers: Die Nereröffnung der "H'ugo's Tresor-Bar-Lounge" - dem ersten Club von Promi-Liebling Ugo Crocamo. Kein Wunder: Immerhin gibt's dort auch Schampus für 30.000 Euro. Neben Promis wie Sarah Nowak und Giulia Siegel ließen sich sogar die beiden Bayern-Stars Franck Ribéry und David Alaba die Sause am Mittwochabend nicht entgehen.

Gefeiert wurde in den alten Räumen der Privatbank Hauck & Aufhäuser am Promenadenplatz. Daher auch der Name von Ugos neuem Club: Tresor-Lounge. Damit sich seine Kunden auch wirklich wohlfühlen, hat der Pizza-Bäcker bei der Club-Einrichtung nicht gespart: 3,7 Millionen Euro sind statt der einst geplanten 1,8 Millionen in den Umbau der 1700 Quadratmeter großen Bankräume geflossen.

Allerdings liegt dies nicht nur an dem exquisiten Geschmack des venezianischen Innenarchitekten und dem teuren Terrazzo-Boden mit eingelassenem Goldflitter, sondern auch an den baulichen Voraussetzungen.

Verspätete Eröffnung

Crocamo zur AZ: "In den alten Tresorräumen sind die Wände 1,75 Meter dick, massiver Stahlbeton. Für ein einziges rundes Bohrloch, das ungefähr so groß wie ein Bierdeckel ist, haben die Arbeiter zweieinhalb Tage gebraucht.“ Um die umgebauten Kellerräume der Bank ausreichend zu belüften, mussten sehr viele dieser Löcher gebohrt werden – fast 40.

Das erklärt auch halbwegs, warum sich die Eröffnung um fast drei Monate verzögert hat. Das Warten hat sich für die Münchner Club-Gänger aber auf jeden Fall gelohnt. Neben einer beleuchteten Champagner-Vitrine gibt es dort zwei Aquarien, eines mit Süß- und eines mit Salzwasser, in dem Pink leuchtende Quallen zu bewundern sind. Den eigentlichen Club-Bereich im Erdgeschoss verwandeln 18 Beamer in ein Raumschiff-Enterprise-würdiges Holodeck.

Pasta, US-Rib-Eye-Steak und Gambas

Auch kulinarisch ist in dem neuen Münchner Club einiges geboten: Auf der Club-Speisekarte finden sich drei verschiedene Pasta-Gerichte (u. a. die berühmten Trüffel-Tagliolini) sowie fünf verschiedene Vorspeisen (Vitello Tonnato, Auberginen-Schinken-Röllchen).

Neben anderen Köstlichkeiten wie US-Rib-Eye-Steak und Gambas können sich die bis zu 320 Gäste auch eine Blattgold-Pizza (49 Euro) schmecken lassen. Wer sich zu Ugos Stammgästen zählen darf, der erhält übrigens seinen eigenen nummerierten Schlüssel zur Tresor-Lounge.

Darüber dürften sich besonders die Bayern-Spieler Franck Ribéry und David Alaba - die wohl fleißigsten H’ugo’s-Gänger - freuen. Denn sie bekommen ihren Schlüssel passend zur Rückennummer, also für Ribéry die Sieben und für Alaba die 27. Ob sich die beiden ihren Schlüssel bereits bei der gestrigen Eröffnungsfeier abgeholt haben, ist nicht bekannt. Mitgefeiert haben sie jedenfalls.

 

München-Newsletter

Jetzt kostenlos abonnieren
E-Mail:

5 Kommentare