GNTM-Kandidatin Nadine Das denkt das AZ-Model wirklich über Heidi Klum

Nadine ist 20 Jahre alt, kommt aus Fürstenfeldbruck und will die aktuelle Staffel von GNTM gewinnen. Foto: ProSieben/Benedikt Müller

Beim Model-Contest der Abendzeitung holte Nadine 2018 den dritten Platz. Jetzt erhofft sich die "Schöne Münchnerin"-Kandidatin bei Heidi Klum den GNTM-Sieg. 

 

Per Wildcard ging es 2018 für die damals 19-Jährige ins große Finale der "Schönen Münchnerin". Auch wenn Nadine am Ende nicht am lautesten jubeln durfte, machte sie dennoch erste Erfahrungen als Model. Derzeit nimmt sie bei Heidi Klums Castingshow "Germany's Next Topmodel" als Kandidatin teil: "Beim Model-Contest der Abendzeitung haben wir sehr viel Training und Tipps erhalten. So habe ich vor allem das Laufen gelernt", sagt sie zur AZ. Jetzt träumt Nadine von der großen Catwalk-Karriere: "Ich würde es unglaublich gerne als Model auf die großen Laufstege schaffen!"

Nadine aus Fürstenfeldbruck ist GNTM-Kandidatin 2020

Grund für ihr Mitwirken an der Klum-Sendung ist nicht nur ein höherer Bekanntheitsgrad, wie sie der AZ erzählt: "Ich erhoffe mir von meiner Teilnahme, dass ich viele verschiedene Facetten der Mode- und Modelindustrie kennenlerne und mich als Model entwickele. Natürlich möchte ich es bei GNTM auch weit schaffen!" Die Chancen stehen gut, denn trotz panischer Angst vor Pferden überzeugte Nadine Heidi Klum beim tierischen Nackt-Shooting. Darauf ist sie zurecht stolz: "Ich bin bereit für den Job als Model und für Heidi an meine Grenzen sowie darüber hinaus zu gehen."

Heidi Klum "hat immer ein offenes Ohr" beim GNTM-Dreh

Nadine lernt seit Wochen Heidi Klum kennen - auch hinter den Kulissen. Wie ist die 46-Jährige wirklich drauf? Nadine findet als aktuelle GNTM-Teilnehmerin natürlich nur lobende Worte für ihre TV-Chefin: "Heidi ist ein super herzlicher und ehrlicher Mensch und hat immer ein offenes Ohr für uns. Sie ist eine richtige Modelmama für uns! Dafür bin ich ihr wirklich sehr dankbar."

Ex-Kandidatin lästert über Heidi Klum

Ex-Kandidatin Jana Heinisch, die 2014 bei GNTM teilnahm, hat zu Heidi Klum eine andere, ganz klare Meinung. Bei "Watson" sagt sie, dass der Kontakt in der damaligen Staffel nur sehr rar war. "Ich erinnere mich an eine Situation bei unserer ersten Station in Singapur. Dort ist das erste oder zweite Mädel rausgeflogen und zu Heidi gegangen, um nach dem Grund zu fragen. Da war der Kameramann aber schon weg." Heidi reagierte in diesem Moment wie eine Businesslady, sagt Heinisch: "Heidi schaute einfach nur von ihrem Handy hoch, drehte sich nach links und rechts und sagte: 'Sorry, keine Kamera' und schaute wieder auf ihr Handy. Sie hat das Mädel einfach stehengelassen." 

Was ist der Grund für Heidi Klums Verhalten gewesen? Jana vermutet: "Es wird kein Ton abgegeben, wenn er nicht später irgendwie benutzt werden könnte. Das war schon eine Situation, die für uns alle krass war und wo wir dachten: Die Übermodelmama ist sie nun doch nicht. Möglicherweise war das die Schlüsselsituation, warum wir Mädels so ein krasses Team waren. Allerdings muss man auch bedenken: Das ist für Heidi Klum auch einfach ein Job."

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading