Gewaltexzess im Hasenbergl Vier Zähne weg: Mann mit Bierflasche und Tritten gegen Kopf attackiert

Der Bierflaschen-Angriff begann mit einem Streit in einer U-Bahnstation. Foto: dpa

Brutaler Angriff im Hasenbergl: Als ein Streit eskalierte, wurde ein Mann so übel zugerichtet, dass ihm nun vier Zähne fehlen.

 

München -  Am Mittwoch (21.02.2018) gegen 17:30 Uhr gerieten ein 36-jähriger Münchner und sein Begleiter im Sperrengeschoss des U-Bahnhofs Dülferstraße mit einer Gruppe von fünf bis sechs jüngeren Tätern in einen zunächst verbalen Streit. Im Lauf der Zeit verlagerte der Streit sich dann an die Oberfläche.

Dort eskalierte das Wortgefecht plötzlich zu einem absoluten Gewaltexzess: Plötzlich schlug ein junger Mann (Anfang 20) dem 36-Jährigen mit einer leeren Bierflasche ins Gesicht. Dabei verlor das Opfer zwei Zähne und ging zu Boden. Dort trat ihm dann ein zweiter Täter mit voller Wucht ins Gesicht, wodurch der Mann zwei weitere Zähne verlor. Anschließend holte Täter Nummer eins mit der inzwischen zerbrochenen Bierflasche aus und schlug erneut zu. Der 36-Jährige hielt geistesgegenwärtig schützend die Arme  zur Abwehr hoch, wodurch er zwar die Wucht des Schlages etwas abfangen konnte, zugleich aber auch Schnittwunden am Unterarm erlitt.

Als Zeugen den brutalen Angriff bemerkten und eingriffen, flüchtete die Tätergruppe. Der verletzte Münchner musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Nun sucht die Polizei dringend nach den brutalen Schlägern. Personen, die sachdienliche Hinweise zur Identität der Angreifer geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 24, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Täterbeschreibung:

Täter 1 (Flaschenschläger): Ein ca. 20-25 Jahre alter Mann, ca. 187 cm groß, schlank, mit dunklen, kurzen, schwarzen, nach hinten gekämmten Haaren. Vermutlich handelt es sich bei ihm um einen Afghanen oder Türken, der ein Muttermal unter dem linken oder rechten Auge hat. Er hat den Ansatz eines Oberlippen- und Kinnbartes und sprach entsprechenden Jugendslang.

Er trug zur Tatzeit eine schwarze Daunenjacke mit weißem Aufdruck auf der Vorderseite (möglicherweise "HellyHansen") darunter einen beigen Kapuzenpulli mit dunkler Aufschrift "Karl KANI" und blaue Jeans.

Täter 2 (Treter): Ein ca. 20-24 Jahre alter Mann, 165-170 cm groß und schlank. Er hat kurze, schwarze, seitlich gescheitelte Haare. Er trug eine schwarze Daunenjacke, darunter ein graues Kapuzenshirt und ebenfalls blaue Jeans.

  • Bewertung
    132