Genialer Etappensieg Titelverteidiger Froome jetzt in Gelb

Sein Überraschungsangriff hat Titelverteidiger Christopher Froome bei der 103. Tour de France das Gelbe Trikot gebracht. Foto: dpa

Einer der Top-Favoriten auf den Gesamtsieg hat ernst gemacht: Christopher Froome gewinnt die fordernde Tourmalet-Etappe und fährt ganz nebenbei ins Gelbe Trikot des Tour-Spitzenreiters.

 

Bagnères-de-Luchon - Titelverteidiger Christopher Froome hat bei der Tour de France die schwere Pyrenäen-Etappe über den Tourmalet gewonnen und das Gelbe Triot erobert.

Nach einer Attacke auf der letzten Abfahrt lag der Brite vom Team Sky im Ziel nach 184 Kilometer in Bagnères-de-Luchon 13 Sekunden vor dem Iren Daniel Martin (Etixx-Quick Step). Herausforderer Nairo Quintana (Kolumbien/Movistar) kam zeitgleich mit Martin ins Ziel. Emanuel Buchmann (Ravensburg/Bora-Argon 18) zeigte als 15. mit 1:41 Minuten Rückstand eine glänzende Leistung.

Bei Temperaturen um 35 Grad hatte der dreimalige Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin (Cottbus/Etixx-Quick Step) das Rennen lange mit einer Ausreißergruppe geprägt, wurde letztlich aber durchgereicht.

Froome sorgte für den bereits fünften britischen Etappensieg bei der 103. Frankreich-Rundfahrt. Für den gebürtigen Kenianer, der die Tour 2013 und 2015 gewonnen hat, war es der insgesamt sechste Tageserfolg.

Vor dem Ruhetag am Montag steht zunächst am Sonntag die wohl schwerste Etappe der 103. Frankreich-Rundfahrt an. Auf 184,5 km, die komplett durch Spanien und Andorra verlaufen, stehen fünf Bergwertungen an.

Das Ziel liegt auf 2240 Meter Höhe in Andorra-Arcalis, wo Jan Ullrich 1997 mit seinem Sieg den Grundstein zum Tour-Erfolg legte.

 

1 Kommentar