"Gemeinsam für Sechzig" TSV 1860: Spenden für Winter-Trainingslager sollen Rasenheizung finanzieren

1860-Geschäftsführer Günther Gorenzel Foto: foto2press/imago

Die finanziellen Mittel, die unter dem Motto "Gemeinsam für Sechzig" generiert wurden, sollen in eine neue Rasenheizung auf dem Trainingsgelände des TSV 1860 München fließen. Sponsoren und Fans hatten zusammengelegt, um den Löwen dabei zu helfen, ein Winter-Trainingslager zu stemmen. Die Kosten dafür übernimmt jetzt aber Investor Hasan Ismaik.

 

München - Die Löwen werden die bereits eingegangenen Gelder, die unter dem Spendenaufruf "Gemeinsam für Sechzig" eingegangen sind, für das Trainingsgelände an der Grünwalder Straße verwenden. Die Spenden sollen für die Anschaffung einer Rasenheizung investiert werden. Der Vorschlag dafür kam von den Sponsoren der Sechzger, die ebenfalls finanzielle Zugeständnisse gemacht haben. Das teilte die Vereinsführung nach der Aufsichtsratssitzung in dieser Woche in einer Pressemitteilung mit.

Ismaik übernimmt Kosten für Winter-Trainingslager

Die Giesinger hatten den Spendenaufruf ursprünglich gestartet, um ein Winter-Trainingslager im spanischen La Manga stemmen zu können. Nun hat sich aber Investor Hasan Ismaik bereit erklärt, die Kosten zu übernehmen. Die Löwen lobten diese Entscheidung als "besonders großzügig".

Die Rasenheizung ermöglicht es den Löwen, laut Pressemitteilung, "optimale Bedingungen für die Vorbereitung auf die Restrunde" zu schaffen. 

 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading