Geldstrafe nach Kritik Enttäuschter Youngster: Renato Sanches will den FC Bayern verlassen!

, aktualisiert am 18.08.2019 - 10:56 Uhr
Kam gegen Berlin erst in der 85. Minute ins Spiel: Bayern-Youngster Renato Sanches (r.). Foto: imago/Matthias Koch

Klare Worte von Renato Sanches: Der Mittelfeld-Youngster will den FC Bayern verlassen – der 21-Jährige ist mit seinen Einsatzzeiten unzufrieden.

 

München - Renato Sanches will den FC Bayern verlassen! Das teilte der sichtlich enttäuschte Mittelfeldspieler nach dem 2:2 gegen Hertha BSC den anwesenden Journalisten in der Mixed Zone mit. Kurz zuvor war er bereits nach wenigen Minuten aus der Bayern-Kabine gerauscht.

Sanches ist unzufrieden

Der Grund: Sanches kam erneut nur auf ein paar Minuten Spielzeit, Trainer Niko Kovac brachte den jungen Portugiesen erst in der 85. Minute – zu wenig für Sanches. "Natürlich bin ich enttäuscht, die Situation ist nicht gut für mich", sagte der 21-Jährige nach dem Spiel. "Es ist das zweite Mal, dass der Klub mich nicht hat gehen lassen. Fünf Minuten sind mir nicht genug."

Nach Informationen der "Bild" wurde der junge Portugiese für seine wiederholte Kritik mit einer Geldstrafe von 10.000 Euro belangt.

Kovac stellte während der USA-Reise des FC Bayern klar, dass Sanches in diesem Sommer nicht verkauft werde. "Renato Sanches bleibt", sagte der Trainer damals. Demnach habe man ihm Argumente für einen Verbleib in München aufgezeigt, die er auch eingesehen haben soll. "Er sieht seine Zukunft hier", so Kovac.

Sanches hat große Konkurrenz im Mittelfeld

Doch danach sieht es aktuell nicht aus – Sanches kommt beim FC Bayern nicht über die Rolle des Reservisten hinaus, zu stark ist die Konkurrenz im zentralen Mittelfeld. Thiago, Corentin Tolisso, Leon Goretzka und gegen Berlin beispielsweise auch Thomas Müller erhalten den Vorrang.

Das Transferfenster ist noch bis zum 2. September geöffnet. Es bleibt abzuwarten, ob die Bayern-Bosse den Portugal-Youngster erneut besänftigen können oder es möglicherweise doch zu einem Sanches-Abschied aus München kommt.

Rummenigge schließt Verkauf aus

Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge äußerte sich am Abend ebenfalls noch zu Sanches: "Es ist nicht angebracht, dass man nach dem ersten oder zweiten Spiel so erbost hier davonläuft. Er wird noch seine Chance kriegen, davon sind wir hier alle überzeugt." Einen Transfer in diesem Sommer schließt er laut "Sport1" aus: "Wir werden ihn nicht verkaufen, das geht nicht! Er tut gut daran, Ruhe zu geben."

 

29 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading