Geld-Ideen 2019 Finanztipps direkt vom Experten

Hochkarätige Finanzexperten referierten im Haus der Bayerischen Wirtschaft: das Finanzforum "Geld-Ideen 2019" war ein voller Erfolg.

 

München - "Wird das Gold zum Rettungsanker?" und "Warum sich eine nachhaltige Geldanlage und hohe Rendite nicht ausschließen" - das waren nur zwei der vielen Fragen und Aspekte, die bei dem hochkarätig besetzten Finanzforum "Geld-Ideen 2019" am vergangenen Donnerstag auf der Agenda standen. Negativzinsen, Brexit, Altersarmut - die Auswirkungen dieser Szenarien machen sich auch im privaten Anlagebereich bemerkbar und erfordern neue Strategien.

Wie diese aussehen könnten, erfuhren die Besucher in über 15 Vorträgen und persönlichen Gesprächen an den Ständen im Haus der Bayerischen Wirtschaft. Zum Auftakt referierte Ulrich Stephan, Chef-Anlagestratege der Deutschen Bank, darüber, wie sich Anleger am besten in der aktuellen Situation und im laufenden Börsenjahr 2019 aufstellen könnten. Immerhin ist seit der EZB-Sitzung letzten Donnerstag klar, dass die Zinsen noch länger niedrig bleiben werden: Die Zinswende wurde weiter in die Ferne gerückt. Wer sein Vermögen nicht von der Inflation dezimiert sehen möchte, braucht gute Geld-Ideen.

Erst recht, wenn es um die Absicherung im Rentenalter geht. Dazu trug Vorsorge-Experte Tom Friess (VZ Vermögenszentrum) Perspektiven vor: Der Autor des Bestsellers "Finanzcoach für den Ruhestand" empfiehlt die 4-Topf-Strategie: "Die vier Töpfe stehen für unterschiedliche Vorsorge und Absicherung. Als Berufseinsteiger habe ich nicht viel Geld zur Verfügung.

Vier Finanz-Töpfe zur sorglosen Altersvorsorge

So sollte der Berufseinsteiger erst einmal eine kurzfristige Liquiditätsreserve von drei bis sechs Monatsgehältern ansparen", so der Experte. "Wenn der Topf voll ist, geht es um die Absicherung für Berufsunfähigkeit oder Todesfall, etwa in Form einer Berufsunfähigkeitsversicherung und einer Risikolebensversicherung.  Ist dieses Ziel erreicht, kann man die Verbesserung der Lebensqualität in Angriff nehmen. Sind die drei ersten Töpfe gefüllt, kann man anfangen, fürs Alter zu sparen und kleine Beträge in einen Sparplan einzahlen."

Ebenfalls dem Sparen fürs Alter widmete sich Christian Lange (VZ Vermögenszentrum) in seinem Vortrag. Rund um die Alters- und Vermögenssicherung mit eigener Immobilie drehte sich Robert Riedls (WBG Immopark Haar eG) Präsentation. Zu den aktuellen Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt informierte auch Chris-Oliver Schickentanz und gab Tipps zur Anlage in Immobilien. Das Erben war bei "Geld-Ideen 2019" ebenfalls ein gefragtes Thema, denn gerade das Steuerrecht hat in Sachen Nachfolge und Erbschaftssteuer, Schenkungs- und Ertragssteuer einige Fallstricke zu bieten.

Der Jurist René Niemann (V-Bank) stellte fünf Erkenntnisse aus der Praxis vor und belegte diese mit aktuellen Fällen. Wie man Vermögenswerte über Generationen bewahrt und Pleiten, Pech und Pannen in der Vermögensnachfolge vermeidet, erklärte Marion Köbler (bestadvice) in ihrer Präsentation. Zum Thema "Testament - Vorsorge gegen böse Überraschungen" sprach Notar Joachim Schervier.

Sport als Megatrend für Investments auch im Privatanlagebereich

Bis auf den letzten Platz gefüllt war der Bayern-Saal bei Hubert Thaler (TOP Vermögen). Der Finanzexperte referierte zum Thema "Was sie von den Geldanlagen der Reichen am Starnberger See lernen können". Experte Thomas Neumann (bestadvice) setzt auf acht nachhaltige Gebote der Geldanlage, um deren Erfolgsaussichten zu erhöhen. Auch Chef-Anlage Stratege Maximilian Kunkel (UBS Deutschland) gab wertvolle Tipps für eine nachhaltige Geldanlage, die trotzdem hohe Rendite abwirft. Beratung beim Thema Aktienanlage lieferte TOP Vermögen: Harald Fischer und Michael Heinrich sehen für Anleger, neben Megatrends wie Mobilität, Sicherheit oder Robotik, Sport als ein lohnenswertes Feld für Investments, das ließe sich allein aus den Verkaufszahlen bei Wearables, intelligenten Textilien und E-Mobilität ablesen. So seien im vergangenen Jahr allein in Deutschland 850.000 E-Bikes verkauft worden.

Das Thema Vermögenssicherung behandelte Ralf Borgsmüller, der angesichts einer massiven Verschuldung der Welt und einer Schuldenexplosion in China als einzig sichere Geld-Idee auf physisches Gold setzt. Futuristisch wurde es mit dem Robo-Advisor fintego, den Marcus Halter (Vermögensverwaltung eBase) vorstellte. Dabei steht eine computerunterstützte Vermögensanlage im Vordergrund.

Abgerundet wurde der Abend durch einen Vortrag von Peter Müller, Richter am Bundesverfassungsgericht, der darüber referierte, ob der Rechtsstaat in Deutschland und Europa erodiere. Mitorganisator Clemens Schömann-Finck (Deputy Head of Content Development, BurdaFoward zog ein positives Fazit: "Es ist eine sehr schöne Veranstaltung geworden, wir hatten sehr viele interessierte Zuhörer, die Vorträge waren gut besucht und auch die Aussteller waren sehr zufrieden." Gemeinsame Veranstalter waren Abendzeitung, Focus Online und Finanzen 100.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading