Geisterfahrer-Unfall Todeslenker vom Brenner: betrunken und kein Schein

Chaos am Brenner: Eines der Unfallfahrzeuge auf der Autobahn A13. Foto: Zoom-Tirol

Der 44-Jährige hatte nach einem Unfall gewendet und einen  tödlichen Crash auf der Brennerautobahn verursacht. Jetzt liegt das Ergebnis der Obduktion der Leiche vor.

 

München, Innsbruck - Der Handwerker aus dem Kreis Landsberg, der an der Mautstelle an der Brennerautobahn (A13) am Donnerstag als Geisterfahrer einen Unfall mit zwei Toten verursachte, war nach AZ-Informationen betrunken. Markus I. (44) aus Kaufering hatte keinen Führerschein. Er hatte ihn wegen einer Trunkenheitsfahrt im März abgeben müssen

Unmittelbar vor der Geisterfahrt hatte Markus I. am Brenner einen BMW touchiert. Danach wollte er wohl flüchten. Er drehte um und fuhr frontal in den Kleinlaster von Frank G. (43). Beide Männer starben.

 

1 Kommentar