Gegen den Rückrunden-Fluch SpVgg Unterhaching mit dem Neustart gegen Felix Magath

Neuzugänge in Unterhaching: Fuchs (l.) und Müller mit Trainer Schromm. Foto: ho

Breiter Kader, zwei Neuzugänge: Die SpVgg Unterhaching will den Fluch der Rückrunde bannen.

 

Unterhaching - Würzburg? Da war doch was! Richtig, im Hinrundenspiel im Juli lieferten sich die SpVgg Unterhaching und die Würzburger Kickers im Sportpark eines der dramatischsten Spiele der vergangenen Jahre. Mit 2:4 lagen die Gastgeber kurz vor dem Ende zurück, ehe der SpVgg nach einer Gewitterunterbrechung noch drei späte Tore (88., 90.+1, 90.+4) und der 5:4-Sieg gelangen.

Gibt’s am Samstag, wenn Unterhaching zum Start in die Restrückrunde bei den Kickers antritt (Spielbeginn: 14 Uhr) ein ähnliches Spektakel? "Das Spiel war einmalig", sagt Trainer Claus Schromm, "es wäre schön, wenn die Punktezahl ähnlich wäre, aber so brisant müsste es nicht mehr sein."

Magath fungiert in Würzburg als sportlicher Berater

Die Würzburger sorgten jüngst für Aufsehen, als sie Ex-Meistertrainer Felix Magath als neuen Kopf von Flyeralarm Global Soccer, dem Sponsor der Kickers, präsentierten. Magath soll den Klub sportlich beraten. "Für uns als Verein ist es ein großes Glück, dass Felix Magath uns ab sofort mit seiner Erfahrung unterstützen wird", sagte Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer. "Wir wollen uns weiterentwickeln und seine Kontakte und seine Erfahrung werden uns dabei helfen, unsere aktuellen und unsere künftigen Ziele zu erreichen."

Das wollen auch die Hachinger, und es ist kein großes Geheimnis, dass sie dabei nach oben, Richtung 2. Liga, blicken. Den Rückrundenfluch, der im vergangenen Jahr besonders drastisch ausfiel, als die Vorstädter nach Platz fünf in der Hinrunde im Frühjahr sogar um den Klassenerhalt bangen mussten, müssen sie dafür freilich hinter sich lassen. Dafür wurde der qualitativ hochwertige Kader noch einmal in der Breite verstärkt, mit Ex-Löwe Alexander Fuchs (23, Vertrag bis 2022) vom 1. FC Nürnberg und Felix Müller vom SV Sandhausen (26/bis 2021) wurden namhafte Neuzugänge geholt.

Die personelle Lage entspannt sich bei Unterhaching

Zumindest letzterer wird in Würzburg bereits im Kader stehen. Mit Marc Endres und Luca Marseiler stehen zudem zwei lange verletzte Spieler vor der Rückkehr, Torjäger Stephan Hain, der nach seiner langen Verletzung in der Hinrunde nur sporadisch zum Einsatz kam, scheint wieder fit zu sein. In der Vorbereitung gelangen ihm in drei Spielen drei Treffer.

Und so ist Trainer Claus Schromm vor dem Neustart auch bester Laune: "Wir freuen uns natürlich, dass es wieder losgeht", sagte er. Muss ja nicht gleich mit einem Spektakel sein.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading