Gefährliche Abkürzung Hackerbrücke: ICE muss notbremsen wegen Tourist

Statt über die Brücke lief ein 25-Jähriger am Sonntag direkt über die Gleise an der Hackerbrücke (Archivbild). Foto: Martha Schlüter

Ein 25-Jähriger zwang am Sonntag an der Hackerbrücke einen ICE zum Halten.

München - Ein junger Franzose hat am Sonntagnachmittag für viel Aufregung bei der Deutschen Bahn gesorgt. Wie die Bundespolizei berichtet, machte sich der 25-Jährige aus Dijon gegen 17.40 Uhr auf den Weg die Gleise an der Hackerbrücke zu überqueren - seine Route verlief allerdings nicht über die Brücke sondern direkt über die Gleise. Ein gefährliches Unterfangen, denn zeitgleich war ein leerer ICE auf dem Weg zum Abstellgleis. 

Der Zugführer sah den jungen Mann und leitete sofort eine Schnellbremsung ein und kollidierte nicht mit dem Franzosen. Das Sicherheitspersonal der Deutschen Bahn griff den jungen Mann auf und übergab ihn der Bundespolizei. Nach Zahlung einer Sicherheitsleistung von 300 Euro durfte der Franzose zwar wieder gehen, die Polizei ermittelt aber gegen ihn wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Mehr Nachrichten rund um das Oktoberfest 2018 finden Sie im News-Blog.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading