Gebäudeteil abgesperrt Riem Arcaden: Vergessener Koffer sorgt für Sprengstoff-Alarm

Ein Koffer, mit dem professionelle Feuerwerke gezündet werden. (Symbolbild) Foto: imago images/All Over

Ein herrenloser Koffer hat am Freitagabend für Sprengstoff-Alarm in den Riem Arcaden gesorgt – ein Gebäudeteil des Einkaufszentrums ist zwischenzeitlich gesperrt worden. Später konnte die Polizei dann Entwarnung gegeben.

Riem - Großeinsatz der Polizei am Freitagabend in Riem: In den Riem Arcaden fanden Mitarbeiter des dortigen Edeka-Marktes einen offenbar vergessenen Koffer. Beim Öffnen des Peli-Case entdeckten sie dann verschiedene Kabel sowie mögliche Zündvorrichtungen, woraufhin sie gegen 20 Uhr die Polizei alarmierten.

Als die Polizisten vor Ort eintrafen und sich den Inhalt des Koffers genauer anschauten, konnten sie nicht ausschließen, dass es sich möglicherweise um eine Bombe handelt. Deswegen sperrten die Einsatzkräfte den Gebäudeteil großräumig ab und sicherten die Zugänge.

Polizei muss Restaurant in Riem Arcaden räumen

Da Sprengstoffexperten der Münchner Polizei eine Gefährdung nicht ausschließen konnten, wurde ein zu diesem Zeitpunkt gut besuchtes Restaurant in der Nähe ebenfalls geräumt. Daneben alarmierten die Beamten eine Sprengstoffgruppe des Landekriminalamts sowie die Feuerwehr, welche kurz darauf ebenfalls vor Ort waren.

Bei der genaueren Untersuchung konnten die Sprengstoffexperten dann Entwarnung geben – im Koffer befand sich keinerlei Sprengstoff! Wegen der Kabel und technischen Vorrichtungen vermutet die Polizei, dass es sich bei dem Gepäckstück, um einen selbstgebauten Schaltkoffer handelt, der für professionelle Feuerwerk benutzt wird.

Für die Bevölkerung bestand somit zu keinem Zeitpunkt Gefahr. Die Kriminalpolizei ermittelt nun, wem der Koffer gehört und warum er am Fundort abgestellt wurde.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading