Für Beschwerden und Anliegen Stadt München plant spezielle Radler-Plattform

Die Stadt München plant eine neue Meldeplattform für den Radverkehr. (Symbolfoto) Foto: imago images/Westend61

Mit dem Radeln soll es in München künftig einfacher vorangehen. Eine neue Meldeplattform ist dafür bereits in Planung.

 

München - Die Stadt plant eine spezielle Meldeplattform für Radler. Auf dem kartenbasierten Portal können Münchner künftig ihre Anregungen und Beschwerden zum Radverkehr in der Landeshauptstadt hinterlassen, wie das Rathaus berichtet.

Wie genau das Projekt aussehen wird, ist noch nicht final geklärt. Klar ist hingegen schon, dass die Radl-Plattform in den MVV-Radroutenplaner integriert werden soll. Das hat der Stadtrat am Mittwoch beschlossen.

Radl-Plattform soll "vereinfachen und beschleunigen"

Bislang gäbe es zwar bereits einen Koordinator für Bürgeranliegen zum Radverkehr, doch durch viele Hinweise sei dieser der Stadt zufolge überlastet. Mehr als 750 Hinweise gehen pro Jahr ein.

Nach den Plänen der Stadt soll die Plattform die "Vorgänge vereinfachen und beschleunigen". Ähnliche Modelle werden bereits in vielen anderen Städten erfolgreich eingesetzt, heißt es weiter. Noch in diesem Jahr soll das neue Radl-Portal in dem seit 2015 existierenden MVV-Radroutenplaner integriert werden.

 

29 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading