Freigang möglich Uli Hoeneß: Job in der FC-Bayern-Jugendabteilung?

Uli Hoeneß kann beim FC Bayern einen Job in der Jugendabteilung antreten. Dann kann er auf Freigang hoffen. Foto: dpa/AZ

Uli Hoeneß soll eine Arbeitsstelle beim FC Bayern in der Jugendabteilung übernehmen. Dann kann der 62-Jährige auf Freigang hoffen. Das Champions-League-Spiel gegen ManCity kann er sehen.

 

Landsberg/München - Damit Uli Hoeneß die Anforderungen der Hafterleichterung erfüllen kann, muss unbedingt eine Arbeitsstelle her. Wie Bild.de berichtet, soll der FC Bayern bereits einen Job für den ehemaligen Präsidenten parat haben. Wie damals Breno, der wegen Brandstiftung an seiner Villa in Grünwald verurteilt wurde, könnte Hoeneß in der Jugendabteilung des Rekordmeisters arbeiten. "Nach Bild-Informationen hatte Hoeneß selbst die Idee, einen Job in der Jugendabteilung zu übernehmen", heißt es.

Übrigens kann Hoeneß erstmalig den FC Bayern in seiner Zelle verfolgen. Das Champions-League-Spiel gegen Manchester City läuft im ZDF.

Ob Hoeneß nach seiner Freilassung wieder vollumfänglich zum FC Bayern zurückkehren kann, ist fraglich. "Ich habe mal gesagt, ich persönlich glaube nicht, dass er in alle alten Funktionen wieder zurückkehrt. Aber dass er zurückkehrt, das hoffe ich und würde ich ihm wünschen", hatte etwa der amtierende FC-Bayern-Präsident Karl Hopfner gesagt.

Hoeneß war im März nach seiner Verurteilung zu drei Jahren und sechs Monaten Haft wegen Steuerhinterziehung von seinen Ämtern zurückgetreten. Seit Anfang Juni ist er in der Justizvollzugsanstalt Landsberg.

 

28 Kommentare