Folgt jetzt auch das Wiesn-Aus? Peter Pongratz ist raus: Frauen-Power in der Grünwalder Einkehr

Die Grünwalder Einkehr wird künftig von einem Mutter-Tochter-Gespann geführt (v.l.): Arabella und Ramona Pongratz. Foto: imago/Daniel von Loeper

Frauen-Power in der Grünwalder Einkehr: Arabella Pongratz führt das Traditions- Wirtshaus ab sofort mit ihrer Tochter Ramona – ihr Noch-Ehemann Peter ist raus.

 

München - Aus, vorbei. Jetzt ist es offiziell: Peter Pongratz war einmal ein Münchner Großgastronom. Erst hat der umtriebige Wirt mehr oder weniger freiwillig nach 27 Jahren den Nockherberg verlassen. Nun ist auch tatsächlich mit der Grünwalder Einkehr Schluss.

Nach entsprechenden Spekulationen (AZ berichtete) steht jetzt fest: Wirt und Geschäftsführer ist nicht mehr Peter Pongratz (71), dessen Namen bislang noch im Impressum der Grünwalder Einkehr stand. Geschäftsführerin ist ganz offiziell fortan Einkehr-Inhaberin Arabella Pongratz, Peters Noch-Ehefrau. In das traditionsreiche Wirtshaus zieht Frauen-Power ein: Als Wirtinnen begrüßen künftig gemeinsam Arabella Pongratz (51) und Tochter Ramona (21) die Gäste.

Wie berichtet, stand es um die Ehe von Arabella und Peter Pongratz (nach 24 gemeinsamen Jahren mit zwei Kindern: Ramona und Alexander) schon länger nicht mehr zum Besten. Vieles wurde dem Charmeur nachgesagt.

Fakt ist: Inzwischen ist das Ehe-Aus besiegelt und offenbar auch Peter Pongratz' Zeit als erfolgreicher Multi-Wirt mit Hang zum großen Auftritt.

Noch-Gattin Arabella, eine besonnene Frau der eher leisen Töne, hat offenbar in vieler Hinsicht die Reißleine gezogen - als geborene Schörghuber-Tochter aus dem gleichnamigen Bau- und Brau-Imperium mit durchaus guten Karten.

Kommt für Peter Pongratz auch das Wiesn-Aus?

Aus der Grünwalder Einkehr ist mit Peter Pongratz auch ein enger Vertrauter des bisherigen Wirts verschwunden: der rührige TV-Koch Andreas Geitl, der einstige Nockherberg-Küchenchef und Einkehr-Küchendirektor. Die Position des Küchendirektors hat Arabella Pongratz nun gestrichen und mit Tobias Bosch auch einen neuen Küchenchef ins Haus geholt.

Das Pikante an dieser Wahl: Bosch war bereits zwei Jahre stellvertretender Küchenchef im Pongratz-Wiesn-Zelt "Winzerer Fähndl". Ihm vorangestellt war Andreas Geitl. Bleibt also abzuwarten, ob Geitl nicht auch auf der Wiesn von Tobias Bosch ersetzt wird.

Sicher ist indes, dass Peter Pongratz heuer nochmal Wiesn-Wirt sein darf. Es steht fest, dass er und Noch-Ehefrau Arabella das "Winzerer Fähndl" wieder gemeinsam als Wirtsleut' führen. Dass es für Peter Pongratz das letzte Mal sein könnte, scheint schon jetzt mehr als ein Gerücht zu sein.

Mehr News aus München gibt's hier

 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading