Flugzeugabsturz Todes-Absturz in Coburg: Wrack wird analysiert

Drama in Coburg: Bei dem Absturz einer Propellermaschine sind vier Menschen ums Leben gekommen. Die Bilder vom Unfallort Foto: dpa

Hatte die Pilotin gesundheitliche Probleme? Nach dem Absturz einer Propellermaschine mit vier Toten in Coburg überprüfen Gutachter die Wrackteile.

 

Coburg/Bayreuth – Nach einem Flugzeugabsturz mit vier Toten in Coburg sind am Montag die Ermittlungen der Polizei weitergegangen. „Gutachter analysieren die Wrackteile“, sagte eine Sprecherin der Polizei am Montag in Bayreuth. Auch sollten die vier Leichen obduziert werden. Damit wolle man klären, ob möglicherweise gesundheitliche Probleme der Pilotin den Absturz ausgelöst haben könnten.

Das Kleinflugzeug war am Sonntag kurz nach dem Start vom Flugplatz Steinrücken abgestürzt und in Flammen aufgegangen. Alle Insassen – die 31 Jahre alte Pilotin, eine gleichaltrige Frau und zwei 28 und 44 Jahre alte Männer – kamen dabei ums Leben.

 

0 Kommentare