Feuerwehreinsatz in Riem München: Bioethanol-Kamin setzt Wohnung in Brand

Bioethanolöfen in Wohnungen sind beliebt. Foto: Heinze/dpa

Hoher Sachschaden durch einen Brand in einem Wohnhaus in Riem. Die beiden Mieterinnen bleiben unverletzt.

 

Riem - Dichter schwarzer Qualm schlug den Feuerwehrleuten entgegen, als sie Sonntagabend an einem Mehrfamilienhaus in der Heinrich-Böll-Straße in Riem eintrafen.

Aus den Fenstern einer Wohnung im ersten Obergeschoss drang Rauch ins Freie. Die beiden Mieterinnen berichteten den Helfern, dass der Bioethanol-Kamin in ihrer Wohnung das Feuer verursacht habe. Die Flammen hatten bereits auf die Einrichtung übergegriffen. Die Löschversuche der beiden Frauen blieben erfolglos, der Feuerlöscher war defekt. Die Frauen flüchteten aus der Wohnung ins Freie. Mehrere Nachbarn, die den Brand bemerkt hatten, informierten die Feuerwehr.

Brand durch Ethanolofen: Zimmer unbewohnbar

Der entstandene Sachschaden in der Wohnung und am Gebäude wird von der Feuerwehr auf einen mittleren fünfstelligen Betrag geschätzt. Die Zimmer sind unbewohnbar.

Die Feuerwehr mahnt zu besonderer Sorgfalt im Umgang mit Ethanolöfen. Die Geräte können leicht Feuer fangen, wenn sie nicht vollständig abgekühlt sind, bevor man den Ethanoltank erneut befüllt.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading