FCB-Fans rasten völlig aus Randale vor Wolfsburg-Stadion: Zehn Polizisten verletzt

Während im Stadion alles friedlich blieb, zeigten sich die FCB-Fans vor dem Stadion von ihrer hässlichsten Seite. (Archivfoto) Foto: sampics/Augenklick

Am Samstagabend konnte der FC Bayern die historische fünfte Meisterschaft in Folge vorzeitig sicher machen und dementsprechend ausgelassen wurde gefeiert. Einige nach Wolfsburg mitgereiste Fans rasteten allerdings schon vor Spielbeginn völlig aus.

 

Wolfsburg - Zehn Polizisten sind in Wolfsburg am Rande des Spiels VfL Wolfsburg gegen FC Bayern München verletzt worden. Dabei ging der Fußball-Einsatz zunächst ganz normal los: "Im Verlauf des Einsatzes kam es zu typischen Vorkommnissen wie dem Abbrennen eines Nebeltopfes zu Spielbeginn, sowie dem Raub eines Fanschals", berichtet die Polizei.

Doch unmittelbar vor Spielbeginn kippte die Stimmung dann am Einlasszaun. Wie die Polizei mitteilte, bewarfen Bayern-Anhänger die Beamten und ihre Dienstpferde mit Flaschen und Bechern. Offenbar sollte so die Kontrolle eines Bayern-Fans verhindert werden. Die verletzten Polizisten blieben jedoch dienstfähig. Ein Bayern-Fan und ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes erlitten Verletzungen.

Vier Bayern-Fans wurden von der Polizei bis Spielende in Gewahrsam genommen. Sie verpassten also das 6:0-Schützenfest, mit dem sich die Bayern zur Meisterschaft schossen.

 

21 Kommentare