FC Bayern: Youngster als Innenverteidiger Heynckes zu Can: "Such' deine Lücke!"

Kam diese Saison im Supercup und im DFB-Pokal zum Einsatz: Emre Can. Foto: firo

Emre Can läuft beim Test des FC Bayern gegen den FC Schalke 04 als Innenverteidiger auf. Ein Experiment mit Zukunft? Bayern-Trainer Jupp Heynckes sagt, der 18-Jährige habe es selbst in der Hand.

Doha - Emre Can ist eigentlich ein defensiver Mittelfeldspieler. Weil Jupp Heynckes beim 5:0 im Test gegen den FC Schalke 04 aber zur Halbzeit gleich neun Mal wechselte und Jérome Boateng wegen einer Knieblessur nicht zur Verfügung stand, musste der 18-Jährige in Doha 45 Minuten lang als Innenverteidiger neben dem ebenfalls etatmäßigen Mittelfeldspieler Luiz Gustavo aushelfen.

Dass das Experiment mit der Viererkette Rafinha-Can-Gustavo-Contento gegen Schalkes Toptorjäger Klaas-Jan Huntelaar ohne Gegentor ausging, mag Can selbst überrascht haben - Trainer Jupp Heynckes jedoch nicht.

"Vielleicht liegt seine Zukunft auch auf dieser Position, er will es nur nicht wahrhaben", sagte Heynckes über den deutschen U-19-Nationalspieler türkischer Abstammung. "Er hat das gegen Schalke gut gemacht, sicher gespielt und sich keine unnötigen Ballverluste geleistet."

Mit 1,85 Meter und 82 Kilo hat Can zumindest Innenverteidiger-Maße. Seine Schnelligkeitsnachteile würden in der Abwehr auch nicht so ins Gewicht fallen wie im Mittelfeld. Dennoch ist eher nicht zu erwarten, dass der 18-Jährige in der Rückrunde mit Dante, Boateng und Daniel Van Buyten in die Rotation einsteigt.

Prinzipiell liege es am Spieler selbst, meinte der Coach. "Emre muss seine Chance da packen, wo sie gegeben ist, wo eine Lücke ist", meinte Heynckes: "Das habe ich ihm auch gesagt." Positiv für den Trainer zu bewerten ist schon mal, dass Can sich bei Bayern durchsetzen will, statt sich zu Bayer Leverkusen ausleihen zu lassen. Bayer hatte zuletzt öffentlich Interesse an Can angemeldet.

 

4 Kommentare