FC-Bayern-Nachwuchs Jung sammer! Welche Talente kommen?

MITTELFELD: 36 - Emre Can. Das 18-jährige Talent trainiert ab sofort mit den Profis. Foto: Rauchensteiner

Mit dem neuen Sport-Vorstand soll auch die Nachwuchsarbeit beim FC Bayern wieder gestärkt werden. Dass Talente anderorts anheuern, muss bald Vergangenheit sein

 

MÜNCHEN In ein bis zwei Jahren könnte es beim FC Bayern zu der etwas absurd anmutenden Situation kommen, dass Vater und Sohn über einen Vertrag verhandeln. Marvin Sammer, der 17-jährige von Bayerns neuem Sportdirektor gilt als großes Talent im Mittelfeld der U 17 des Rekordmeisters. Und wenn es nach Sammer senior geht, sollen in Zukunft wieder so viele Talente wie möglich den Sprung zu den Profis schaffen.

Der neue Sportvorstand wurde nicht nur dafür geholt, um für eine Aufbruchstimmung bei den Profis zu sorgen, sondern auch wegen dessen Qualitäten bei der Entwicklung von Talenten. Sammer habe als DFB-Sportdirektor „überragende Erfolge des deutschen Nachwuchsfußballs" erzielt, sagte Präsident Uli Hoeneß bei der Vorstellung Sammers, „wir wollen auch in diesem Bereich neue Wege gehen.”

Künftig soll es nicht mehr passieren, dass Riesentalente aus der Region wie einst Lars und Sven Bender zum TSV 1860 gehen, dass angehende Superstars wie Marco Reus zum BVB und nicht zu Bayern wechseln, oder der Ruhrpott-Klub auch das Rennen um aufstrebende Spieler wie Leonardo Bittencourt (18) von Energie Cottbus macht.

Einige Jungstars sind bereits von Sammers Vorgänger Christian Nerlinger verpflichtet worden. Sammer soll die Jugend-Offensive nun vollenden, damit es bald erst recht heißt: Jung sammer!

Die AZ stellt die Bayern-Jungstars vor, die bereits da sind oder noch kommen könnten:

 

6 Kommentare