FC Bayern München Franck Ribéry über Gaudino und Scholl: "Will ihnen gern helfen"

Gianluca Gaudino und Lucas Scholl - der Nachwuchs der ehemaligen FCB-Profis überzeugt beim Telekom Cup. Foto: AZ-Montage | dpa

Während die WM-Stars des FC Bayern ihren Urlaub genießen, haben vor allem zwei Nachwuchsspieler die Chance genutzt, sich ins Blickfeld zu spielen: Gianluca Gaudino und Lucas Scholl.

 

München - Auftakt geglückt und den ersten Titel der Saison gesichert. Der 3:0-Finalerfolg beim Telekom Cup gegen den VfL Wolfsburg war ein klares Ausrufezeichen des FC Bayern an die Konkurrenz.

"Wir sind bereit und werden schon stärker" - so könnte man den Auftritt der Münchner beschreiben, speziell wenn man sieht, dass die WM-Fahrer um Bastian Schweinsteiger, Philipp Lahm und Manuel Neuer momentan ihren Urlaub genießen und erst während der USA-Reise des Rekordmeisters zur Mannschafts stoßen werden.

Ein Umstand den Trainer Pep Guardiola in Hamburg durch einige Änderungen vergessen machte. So kamen die Nachwuchsspieler Gianluca Gaudino, Sohn von Maurizio Gaudino, und Mehmet Scholls Sohn Lucas in Hamburg zum Einsatz. Besonders der 17 Jahre alte Gaudino deutete im offensiven Mittelfeld nicht nur seine technischen Fähigkeiten, sondern auch seinen Überblick an.

Mittelfeldspieler Franck Ribéry zeigte sich nach dem Spiel begeistert von den beiden Kickern und freute sich besonders für einen ehemaligen Kollegen. "Ich freue mich für Mehmet", sagte Ribéry im Sat.1-Interview. Damit noch nicht genug: er will dem Bayern-Nachwuchs zur Seite stehen: "Ich bin zehn, elf Jahre älter, ich will ihnen gern helfen."

 

5 Kommentare