FC Bayern in der Champions League Lahm gegen Lille mit Anti-Rassismus-Armband

Normal mit der Bayern-Binde am Arm, Philipp Lahm (r). Bei allen Spielen der Champions League und der Europa League in dieser Woche sollen die Kapitäne der Mannschaften Armbänder mit der Aufschrift „Unite Against Racism“ (Gemeinsam gegen Rassismus) tragen. Foto: dapd

Die Kapitäne in Champions League und Europa League tragen Armbänder mit der Aufschrift „Unite Against Racism“. So auch Philipp Lahm vom FC Bayern.

 

Nyon – Die UEFA setzt ein Zeichen gegen Rassismus im Fußball. Bei allen Spielen der Champions League und der Europa League in dieser Woche sollen die Kapitäne der Mannschaften Armbänder mit der Aufschrift „Unite Against Racism“ (Gemeinsam gegen Rassismus) tragen. Der gleiche Schriftzug wird auch auf den T-Shirts aller
Einlaufkinder stehen, teilte die Europäische Fußball-Union am Montag mit. Die nach UEFA-Angaben größte europäische Anti-Diskriminierungs-Kampagne wird gemeinsam mit der Initiative FARE (Football Against Racism in Europe – Fußball gegen Rassismus in Europa) in mehr als 40 Ländern veranstaltet.

In den Stadien sollen 30 Sekunden lange Fernsehspots mit Respekt-Botschaften gezeigt und spezielle Lautsprecherdurchsagen gemacht werden. „Die UEFA ist entschlossen, gegen Rassismus vorzugehen. Und wir ermutigen alle Fußball-Fans, sich uns bei den Bemühungen um Respekt für Spieler, Gegner und andere Fans unabhängig von Nationalität, religiösem Hintergrund, sexueller Neigung oder ethnischer Herkunft anzuschließen“, sagte UEFA-Präsident MichelPlatini.

 

0 Kommentare