FC Bayern gegen Real Ribéry und Robben: Zoff in der Kabine?

Robben und Ribery: Sind sie in der Kabine aneinander geraten? Foto: firo

Ribéry soll nach dem Real-Spiel in der Kabine den Holländer wütend attackiert haben. Schon auf dem Spielfeld hatte der Zoff seinen Anfang genommen.

 

München - Schon auf dem Spielfeld hatte der Zoff zwischen Frank Ribéry und Arjen Robben seinen Anfang genommen. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte gegen Real Madrid (2:1) bekam der FC Bayern einen Freistoß kurz vor dem Strafraum zugesprochen.

Plötzlich herrschte Zickenkrieg und kein locker-lässiges Schnick-Schnack-Schnuck wie vor Wochen in der Bundesliga bei Hertha BSC (6:0). Ribéry wollte, Robben wollte, Kroos sollte. Schon wurde es kindisch. Bis Kapitän Philipp Lahm schlichtete, auch Vizekapitän Bastian Schweinsteiger musste beruhigen. Robben tätschelte Ribéry am Hals, umarmte ihn für alle offensichtlich – nur kein schlechtes Bild abgeben. Schließlich löffelte Kroos den Ball in die Mauer, Chance verpufft.

Aber laut Informationen der „Sport-Bild“ war der Ärger damit längst nicht verraucht. Ribéry zeterte und soll angeblich nach dem Schlusspfiff in der Kabine den Holländer wütend attackiert haben. In dem Bericht des Magazins heißt es: „Nach Sport Bild-Informationen gingen die beiden Streithähne nicht nur verbal, sondern auch körperlich aufeinander los.“ Die Teamkollegen hätten den Streit dann geschlichtet. Ribéry und Robben sollen schon am Mittwoch zum Rapport bei den Bossen angetreten sein.

Die Verantwortlichen wollen sich zu dem Vorfall nicht äußern. Womöglich haben sich die Streithähne mittlerweile wieder beruhigt. Für das Spiel am Samstag in Bremen (15.30 Uhr) dürfte die beiden Trainer Jupp Heynckes sowieso nicht eingeplant haben – als Schonung vor dem Rückspiel am kommenden Mittwoch bei Real Madrid. So könnte es zugleich eine Denkpause für beide sein.

 

12 Kommentare