FC Bayern gegen FC Barcelona Polizei-Bilanz zum Champions-League-Spiel

Vor Spielbeginn nimmt die Polizei elf Personen fest - darunter verzweifelte Fans, die versuchen, anderen Fans das Ticket zu klauen. Danach wird auf der Leopold wild gefeiert.

 

München - Das Sensationsspiel in der Münchner Allianz Arena: Am Dienstag hat der FC Bayern im Champions League-Halbfinale gegen den FC Barcelona gespielt - und furios gewonnen. Noch vor Spielbeginn um 20.45 Uhr wurden elf Personen festgenommen:

Zwei von ihnen versuchten, anderen Zuschauern Eintrittskarten zu entwenden; sechs versuchten, ohne Eintrittskarte ins Stadion zu gelangen, indem sie die Absperrung übersteigen. Ein Deutscher und ein Spanier versuchten, gefälschte Fanartikel zu verkaufen. Sie wurden wegen Verstößen gegen das Markengesetz angezeigt. Beim Streit um einen Sitzplatz kam es außerdem in der Arena zu einer Körperverletzung.

Nach dem Spiel zündeten Gastfans auf einem Busparkplatz drei bengalische Feuer. Die Täter konnten bislang laut Polizei nicht ermittelt werden. Ansonsten gab es keine Störungen.

In der Stadt kam es nach dem Spielende spontan zu einer Siegesfeier auf der Leopoldstraße in Schwabing. Knapp 1.000 Personen feierten dort den Sieg des FC Bayern München. Die Leopoldstraße musste in dem Bereich zwischen der Münchner Freiheit und der Franz-Joseph-Straße für ca. eine Stunde gesperrt werden.

 

FC-Bayern-Newsletter

Jetzt kostenlos abonnieren
E-Mail:

München-Newsletter

Jetzt kostenlos abonnieren
E-Mail:

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading