FC Bayern DJANGO rechnet ab: Hausverbot für Uli Hoeneß

Ghettobildung, Bajuwarisierung: Django Asül, Komiker und Kabarettist,kommentiert an dieser Stelle jede Wochedas Geschehen beim FC Bayern. Mehrüber ihn unter: www.django-asuel.de

 

Louis van Gaal stellt die Weichen für seine Zukunft: Ersucht ein Haus am See oder wahlweise Haus mit See inder Nähe vonMünchen. Und zwar für die Zeit nach seinerTrainerkarriere. Der Holländer will sich quasi sukzessivebajuwarisieren.

Um dieses Vorhaben nicht zu gefährden,darf er natürlich nicht zu viele Landsleute um sichherum haben. Zu groß wäre die Gefahr, dass dem Bayern-Trainer dann mentale Ghettobildung vorgeworfen wird.Also ging er tief in sich, um festzustellen: Er hat viel zuviele Holländer im Kader.

Zwar nicht so viele wie damalsbeim FC Barcelona, als auf einen Spanier neun Niederländerkamen. Aber wenn Robben gesund ist und spielt,wirbelt er allein herum wie fünf Holländer.

Deshalb blieben für Braafheid und van Bommel nurzwei Optionen: Entweder eindeutschen lassen oder sichanderweitig sinnvoll beschäftigen. Beide entschiedensich für Letzteres. Wobei speziell van Bommel aus Trotzsofort mächtig eingeschlagen hat bei seiner Premiere inMailand. Jetzt muss man nur hoffen, dass van Gaal nichtzu früh ein Bayer wird. Sonst droht Hausverbot für ChristianNerlinger. Und für Uli Hoeneß sowieso.

 

0 Kommentare