FC Bayern Breno spricht über Zeit im Knast

Der ehemalige Bayernspieler durchlebte schwere Zeiten im Gefängnis - in einem Interview mit "TV Globo" gibt er erstmals tiefe Einblicke davon

 

München - Vom gefeierten Bayernstar zum Brandstifter - Breno sitzt in der JVA München Stadelheim seine Haftstrafe ab, wird nächstes Jahr wohl entlassen. Gegenüber dem Sender „TV Globo“ sprach er jetzt erstmals über seine Zeit im Gefängnis: „Ich habe viel geweint, als ich die ersten Briefe meiner Frau in den Knast bekam und die Bilder der Kinder sah.“ Und der ehemalige Bayernspieler erzählt: „Ich war dabei, als Gefangene versuchten, sich umzubringen.“

Harte und schwere Zeiten für den jungen Brasilianer, der wegen schwerer Brandstiftung zu drei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt wurde. Als Freigänger arbeitet er beim FC Bayern unter der Woche - und bald wird er wohl auch seine Familie an den Wochenenden sehen dürfen. Breno befindet sich auf dem Weg der Besserung und zurück in die Freiheit. Und so lautet sein Fazit: „Es war ein Lernprozess."

 

1 Kommentar