FC Bayern Basketball Nowitzki? "Wir sind doch kein Altersheim"

Sportdirektor Marko Pesic, Trainer Svetislav Pesic und Präsident Uli Hoeneß. Foto: dpad

Präsident Uli Hoeneß und Trainer Svetislav Pesic lernen sich gerade kennen - sie setzen auf eigene Talente statt alternde Stars.

 

MÜNCHEN In der "Bild am Sonntag" sprachen Uli Hoeneß und Svetislav Pesic über...

...die Siege unter Pesic:

Pesic: "Wir spielen fast wie die Fußballer. Die spielen eine sehr aggressive Verteidigung, wir spielen eine sehr aggressive Verteidigung. Wir spielen Zonendeckung. Die lässt Jupp Heynckes auch spielen. Wir haben im Angriff einen Center, die Fußballer spielen mit einem Stürmer."

Hoeneß: "Ich kann nur feststellen, dass wir mit Herrn Pesic die meisten unserer Spiele gewonnen haben. Wir spielen schnellen Basketball, die Zuschauer fahren zufrieden nach Hause."

...neue Verpflichtungen - von Top-Stars wie Nowitzki?

Hoeneß: "Das ist der falsche Weg. Sein Gehalt ist doppelt so hoch wie unser gesamter Etat. Dirk wird erst in der NBA aufhören, wenn er kaum noch laufen kann. Wir sind - ohne Nowitzki zu nahe zu treten - kein Altersheim für Basketballer. Es ist die Aufgabe von Herrn Pesic, neue Nowitzkis zu entwickeln.

...die Macht der Familie Pesic beim FC Bayern (Vater Svetislav ist Trainer, Sohn Marko Sportdirektor und Geschäftsführer)

Hoeneß: "Ich habe beide Pesics daraufhingewiesen, dass das ein Problem sein kann. Bisher funktioniert es aber ohne Probleme. Ich sah keine bessere Möglichkeit, ich habe über Svetislav Pesic nur Gutes gehört. Also habe ich es riskiert."

Pesic: "Das funktioniert wie in jeder anderen Familie auch. Ab und zu sehr gut, ab und zu gut, manchmal gibt es auch Streit. Aber auch dann werden wir immer Lösungen finden. Bayern soll ich freuen, zwei so Verrückte im Verein zu haben."

 

0 Kommentare