FC-Bayern-Basketball Mit Uli Hoeneß und Heimvorteil ins Halbfinale?

Spricht dem Team vor Partie vier gegen Frankfurt Mut zu: Bayerns Präsident Uli Hoeneß (links). Foto: FC Bayern

"Es ist natürlich eine Extra-Motivation", sagt Danilo Barthel über die Kabinenansprache des Vereinspräsidenten. Am Donnerstag kommt es im Audi Dome zum alles entscheidenden Spiel gegen Frankfurt.

München - Geschafft! Dem Druck standgehalten – und das Horrorszenario Viertelfinal-Aus (vorerst) abgewendet. Bayerns Basketballer haben mit einem eindrucksvollen 85:50-Sieg in Frankfurt den 2:2-Ausgleich in der Best-of-Five-Serie hergestellt und Spiel fünf erkämpft. Im alles entscheidenden Spiel gegen die Skyliners haben die Bayern am Donnerstag um 20.30 Uhr Heimvorteil.

Wie wichtig das Match am Dienstag in der ausverkauften Frankfurter Halle war, verdeutlicht nicht nur, dass Geschäftsführer Marko Pesic länger zum Team gesprochen hatte, sondern auch, dass Bayern-Präsident Uli Hoeneß in der Kabine eine Ansprache hielt.

"Ich habe gesagt, dass sie nicht zurückschauen sollen, sondern dass ab sofort der Endkampf beginnt", sagte der Präsident des FC Bayern. Forward Danilo Barthel bestätigte auf AZ-Nachfrage die Wirkung der Kabinenpredigt: "Es ist natürlich eine Extra-Motivation."

Hoeneß warnt vor zu großem Optimismus

Eine Seltenheit sind die Besuche des Bayern-Machers aber nicht. "Es kommt durchaus öfter vor, dass er in die Kabine kommt – auch vor Spielen", sagte Barthel. Dem Team hat die Ansprache definitiv gutgetan. Sie ließen den Skyliners nicht den Hauch einer Chance.

Und sie konnten diesmal, im Gegensatz zum letzten Heimspiel, die Leistung auch über die komplette Spielzeit durchziehen. "Unser Team hat hochkonzentriert agiert – vor allem in der Defense", freute sich Hoeneß nach dem Sieg. Trotz der Machtdemonstration warnte er aber vor zu viel Optimismus. "Es braucht niemand zu glauben, dass es ein leichtes Spiel wird."

Denn es heißt noch einmal: alles oder nichts. Eine Niederlage – und die Bayern wären trotz der starken Leistung vom Dienstag raus. Kapitän Anton Gavel will den Sieg in Frankfurt deshalb nicht überbewerten. "Wenn wir das nicht in München bestätigen, war es umsonst."

Barthel: "Wir haben ein Statement gesetzt"

Daran, dass die Bayern ein zweites Heimspiel gegen den Achten der Hauptrunde verlieren, will niemand denken. "Wir haben in dieser Serie endgültig gelernt, wie man Frankfurt schlagen kann", sagte Barthel. Die Erleichterung nach dem Sieg sei riesig gewesen. Besonders das Wie würde ihn zuversichtlich stimmen. "Unsere Defensive war beeindruckend. Wir haben ein Statement gesetzt, dass mit uns noch zu rechnen ist."

Mit Heimvorteil und Hoeneß ins Halbfinale? Spieler und Verantwortliche der Bayern blicken nun positiv zum heutigen Endspiel. "Der Heimvorteil ist enorm wichtig. Wir hoffen, mit unseren Fans im Rücken den Sieg und somit den Halbfinaleinzug feiern zu können", sagte Barthel.

Auch Uli Hoeneß freut sich auf die Atmosphäre in München – schickt aber gleich eine dringliche Bitte hinterher: "Ich appelliere an alle, dass sie sich trotz der Kürze der Zeit für Donnerstag mobilisieren. Wir brauchen alle Fans im Audi Dome."

Eine erneute Ansprache vor dem heutigen Showdown wird es nicht geben. "Er hat nichts angekündigt", sagte Barthel. Seinen zweiten Kabinenbesuch vom Dienstag würde der Bayern-Präsident aber sicher gerne wiederholen – da gratulierte er nach dem Spiel zum Sieg.

Hier gibt's mehr Sport-News

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null