Faustschlag und Beschimpfungen München: Taxifahrer überfährt Fußgänger nach Streit

Nach dem Streit wendete der Taxifahrer sein Auto - und verletzte dabei einen Fußgänger schwer. Ausgerechnet den Mann, mit dem es zuvor Ärger gab. Foto: David Young/dp

Nach einem Streit zwischen einem Taxifahrer und seinen Fahrgästen ist einer der Streithähne anschließend vom Taxifahrer angefahren worden. Die Polizei spricht von einem Unfall.

München - In der Nacht auf Samstag gegen 4 Uhr morgens haben sich ein Taxifahrer und seine Fahrgäste in die Wolle gekriegt. Sie waren gerade auf der Riesenburgstraße unterwegs, als der Streit eskalierte. Die Fahrgäste verließen das Taxi, danach stritten sie offenbar auf der Straße weiter. Dabei schlug einer der Fahrgäste (43) dem Taxifahrer mit der Faust ins Gesicht. Die beiden Fahrgäste gingen anschließend davon. 

Der Taxifahrer stieg wieder in sein Auto und fuhr weiter. Nach einer Weile merkte er, dass er bei dem Kampf offenbar seine Brille bei der Rangelei verloren hatte. Also drehte der 55-Jährige um und fuhr zurück zum Ort des Geschehens. Laut Polizei traf er dort erneut auf den handgreiflichen Fahrgast und wurde wüst beschimpft sowie körperlich angegangen. 

Taxifahrer fährt Streithahn an

Der Taxifahrer flüchtete in sein Auto - ohne Brille - und fuhr davon. Dann allerdings wendete er in der Einmündung zur Kuhnreuthstraße. Just in diesem Moment überquerte ein Fußgänger die Kunreuthstraße und wurde von dem wendenden Taxi erfasst. Bei dem Fußgänger handelte es sich um den 43-Jährigen, mit dem es zuvor die Auseinandersetzung gegeben hatte.

Laut Polizei handelt es sich aber "um keine vorsätzliche Tat". Der Taxifahrer habe den Fußgänger schlicht übersehen, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei. Der 43-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. 

 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading