Ex-Wiesn-Chefin zeigt erstmals ihre Kinder Gabriele Weishäupl: Geburtstags-Gaudi zum 70.!

Schöner als jede Wiesn: Gabi Weishäupl zeigt sich an ihrem Geburtstag erstmals mit ihren privaten Glück – mit ihren zwei Kindern Verena und Emanuel und ihren Enkeln Alina (11, r.) und Isabella (5). Foto: API/Michael Tinnefeld

Fast drei Jahrzehnte war sie die Wiesn-Chefin. Aber zum 70. Geburtstag erfüllt sie sich mehrere Träume: Sie zapft und stimmt an – und ihre Liebsten sind mit dabei.

München - Das Dirndl sitzt, die Rose im Ausschnitt auch, die Markenzeichen-Hochsteckfrisur sowieso – und die Stimmung erst recht. Auf Gabriele Weishäupl ist eben Verlass. Auch wenn es sich mal ausschließlich um sie dreht – und nicht um das größte Volksfest der Welt.

Ihr 70. Geburtstag am Faschingsdienstag ("Ich steh zu meinem Alter“; AZ berichtete) wird zur fröhlichen Gabi-Show. Die Jubilarin sprudelt, wirbelt, schunkelt, singt, prostet und feiert – sich selbst und ihre 70 engsten Freunde. Im Bier- und Oktoberfestmuseum herrscht an diesem Vormittag schon nach wenigen Minuten Wiesn-Stimmung. Und Weishäupl beschert sich selbst – endlich zapft die ehemalige Wiesn-Chefin mal selbst an. Zack, zack. "Nur zwei Schläge hab’ ich gebraucht“, sagt sie stolz.

Das Augustiner fließt, Gabi Weishäupl, die ja in Wahrheit gar kein Bier mag, stößt mit ihren Freunden an. Und vor allem mit ihren Liebsten.

Private Premiere: Zum ersten Mal in knapp drei Jahrzehnten Öffentlichkeit zeigt sie ihre beiden Kinder – Verena (42), die ihre Töchter Alina (11) und Isabella (5) mitgebracht hat, und Emanuel (26) aus einer späteren Beziehung, der in Wien studiert. Doch so richtig zum Reden kommt kaum jemand. Denn das Geburtstagskindl erfüllt sich noch einen weiteren Wunsch. Es wird gesungen, so ziemlich nonstop. Bei „So lang der Alte Peter“ und „Mir san vom Wald dahoam“ stimmen auch Mietwagen-Königin Regine Sixt, die mit Gabi schon die halbe Welt bereist hat, und Martin Zeil, der mit der Jubilarin die FDP-Vorliebe teilt, lautstark mit an.

Nach einer kurzen Weißwurst-Stärkung erzählt Weishäupl, dass sie vor "70 Jahren und drei Stunden im Wasser“ auf die Welt kam. Da trudeln die Wiesn-Wirte Margot und Günter Steinberg und später noch Wiggerl Hagn ein. "Mit ein paar Wirten bin ich doch befreundet“, bemerkt Gabi amüsiert, die übrigens für eine Umsatzpacht auf der Wiesn ist: "Schon vor Jahren hatte ich den Vorschlag verkündet, aber damals konnten sich die Parteien nicht darauf einigen. Ich fände es gut, wenn es heuer klappt.“ Nach Stunden voller Gesang und Gelächter, Freude und Fröhlichkeit ist die Jubilarin geschafft, aber glücklich: "So macht’s richtig Spaß, älter zu werden.“

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. null