Ex-Vertrauter zur AZ "Es wird ein schlimmes Ende mit Naddel nehmen"

Nadja Abd el Farrag zeigt Bilder aus ihrer neuen Wohnung. Foto: imago/Chris Emil Janßen

Für 2020 hat Nadja Abd el Farrag sich vorgenommen, ihr chaotisches Leben wieder zu ordnen! Bei ihrer Mutter ausziehen, einen seriösen Job finden und vielleicht sogar einen neuen Mann an ihrer Seite kennenlernen. Klappt jetzt alles doch viel schneller als geplant? Ihr ehemaliger Berater ahnt leider Schlimmes...

 

Pleite-Geständnis, Wohnungslosigkeit und dann auch noch der Verlust ihres lukrativen Mallorca-Engagements: Für Nadja "Naddel" Abd el Farrag (54) lief es in letzter Zeit nicht besonders gut. Sie selbst findet allerdings, dass es endlich bergauf geht, wie sie auf Facebook schreibt. Erst wurde bekannt, dass sie einen neuen Job als Verkäuferin in Oldenburg ergattert haben soll, dann teilte Naddel Bilder aus ihrer neuen Wohnung. Ist sie also bei ihrer Mutter ausgezogen und hat es geschafft, eine eigene Bleibe zu finden?

Nadja Abd el Farrag: Neuer Job, neue Wohnung?

Am Mittwoch (11. Dezember) kündigte Naddel freudig an: "Jetzt gehts los! Ein neuer Job beginnt, endlich kann ich arbeiten! Ein normaler Job, mit vielen Möglichkeiten. Demnächst mehr." Nachdem Marion "Krümel" Pfaff letzte Woche bekannt gab, dass sie Abd el Farrag ihr Engagement in "Krümels Stadl" auf Mallorca kündigen musste, sorgten sich Fans um Naddel. Doch ihre neue Beraterin erklärte gegenüber "Bild", dass intensiv an einem Imagewechsel für Nadja gearbeitet werde. Ein einstiger Vertrauter verriet der AZ, dass es sich vermutlich um einen Job in einer Boutique in Oldenburg handele.

Jetzt scheint Naddel sich noch einen weiteren Neujahrs-Wunsch verfrüht erfüllt zu haben. Am Sonntagabend teilte sie auf Facebook eine Nachricht an ihre Fans: "Ich wurde so herzlich empfangen und habe gerade meine neue Wohnung bezogen. Alles Weitere demnächst ... ich muss jetzt erstmal arbeiten." Gemeinsam mit Hund Lilly hat sie endlich eine Bleibe gefunden.

Naddel: Fotos aus ihrer neuen Wohnung

"Für Lilly und mich das allerschönste Weihnachtsgeschenk", schreibt Naddel weiter. Wie sie so schnell an eine Wohnung gekommen ist? Das verrät Naddel noch nicht, sie zeigt jedoch eine Willkommenskarte, die sie in ihrem neuen Zuhause begrüßt. In den Kommentaren verrät Naddel außerdem, dass sie zwar gebürtig aus Hamburg sei, jedoch "heute weggezogen" sei. Also vielleicht wirklich nach Oldenburg, um in der Nähe ihres neuen Arbeitsplatzes zu sein? 

Naddels ehemaliger Berater: "Das nimmt ein schlimmes Ende"

Geht es jetzt also bergauf in Naddels Leben? Ihr einstiger Vertrauter und Berater Burkhardt Stoelck äußert gegenüber der AZ seine Zweifel. "Es wird ein schlimmes Ende mit Nadja nehmen", meint der Hamburger Hotelier. "Es kommt noch jede Menge auf sie zu, aber das weiß sie auch. Nadja ist leider beratungsresistent." Vier Jahre habe Stoelck sich um Naddel gekümmert und auf sie aufgepasst.

Dass Naddel wirklich monatlich viel Geld verdient, zweifelt Stoelck an: "Schade, dass es jetzt so weit kommen musste und sie aus Hamburg weggezogen ist. Sie hat keinen regelmäßigen Job, kein Einkommen und in Oldenburg auch keine Freunde oder Familie um sich herum."

Auch, dass sie nicht mehr bei ihrer Mutter lebt, sieht Naddels Ex-Vertrauter problematisch. Er könne zwar bestätigen, dass sie seit rund einem Jahr keinen Alkohol mehr konsumiere, doch er ist in ernster  Sorge: "Hoffentlich trinkt sie jetzt nicht wieder, wenn sie in Oldenburg ist und kein gewohntes Umfeld mehr hat. Nadja weiß, dass Alkohol wegen ihrer Erkrankung tödlich sein kann."

Lesen Sie auch: Naddels trauriges Alkohol-Statement

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading