Ex-Präsident wohl bald frei Online-Petition will Hoeneß-Rückkehr als Bayern-Boss

Am 29. Februar ist Uli Hoeneß wieder ein freier Mann. Foto: dpa

Im kommenden Jahr könnte Uli Hoeneß wieder Präsident des FC Bayern werden. Wird die Verkürzung seiner Haftstrafe angenommen, wäre Hoeneß ab März auf freiem Fuß. Eine Online-Petition setzt sich für die Rückkehr des 63-Jährigen ein.

 

München - "Das war's noch nicht", rief Uli Hoeneß bei seinem letzten großen Auftritt auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung des FC Bayern im Mai 2014. Er werde sich nicht zur Ruhe setzen, kündigte der Ex-Präsident damals an. Im kommenden März könnte Hoeneß bereits wieder auf freiem Fuß sein. Und dann erneut als Bayern-Präsident kandidieren?

Die Mitgliederversammlung kann der Verein legen, wie er möchte. Theoretisch kann der FC Bayern abwarten, ob Hoeneß bezüglich einer Rückkehr grünes Licht gibt. Die Fans befürworten seine Rückkehr, jedenfalls teilweise. Im Internet haben sich bereits über 1200 Unterzeichner einer Petition gefunden, die eine Hoeneß-Rückkehr fordert.

Bayern-Präsident Hopfner gegenüber AZ: "Ich stelle mich da zurück"

"Wir möchten, dass der Mann, dem der FC Bayern unendlich viel zu verdanken hat und durch dem der FC Bayern erst das geworden ist was er heute ist, wieder Präsident beim FC Bayern wird", heißt es da.

Zumindest wäre der Weg dahin frei - die mehrheitlichen Stimmen der Bayern-Mitglieder vorausgesetzt. Sein Nachfolger im Präsidenten-Amt des FC Bayern, Karl Hopfner, äußerte gegenüber der AZ bereits, dass er einer Rückkehr Hoeneß´ nicht im Weg stehen möchte: "Ich stelle mich da zurück."

 

231 Kommentare