Ex-"Let's Dance"-Star Jan Hartmann: "Staubsaugen hat etwas Beruhigendes"

Jan Hartmann mit seiner Frau und den beiden Kindern Nikolas und Emilia. Foto: BrauerPhotos

Erster Familienurlaub zu viert. Schauspieler Jan Hartmann ("Verbotene Liebe") und seine Frau Julia wurden Ende letzten Jahres zum zweiten Mal Eltern. Jetzt reiste das Psar mit den beiden Kindern Nikolas (3) und Emilia Greta (fünf Monate  ins Luxus-Resort "Geinberg5 Private Spa Villas" in Oberösterreich. Die AZ hat mit dem ehemaligen Kandidaten aus "Let's Dance" gesprochen.

 

AZ: Wie hat sich das Leben mit zwei Kindern verändert?
JAN HARTMANN:
Wir haben aber das große Glück, dass die Kleine sehr entspannt und brav ist. Es ist kein Schreikind. Wir haben wirklich Glück gehabt, mit beiden Kindern. Der Große geht seit Herbst in den Kindergarten. Er schläft bei uns im Bett und die Kleine im Beistellbett. Ich schlafe oft mit den beiden Kindern ein.

Haben Sie eine Babypause gemacht?
Ich habe ganz offiziell eine Elternzeit genommen. Im Winter wird ja ohnehin weniger gedreht. Jetzt im Frühjahr geht es dann wieder richtig los. Ab Mai drehe ich wieder für Kreuzfahrt ins Glück und meine Familie ist wie immer mit dabe.. Meine Frau haben noch einen gemeinsamen Blog, der ebenfalls Zeit in Anspruch nimmt. Deshalb waren wir in der letzten Zeit auch gerne daheim. Bei der vielen Reiserei ist unser Zuhause ein wunderbarer Gegenpol. Ich habe nur während der Schwangerschaft meiner Frau zehn Kilo zugenommen.

Sie haben zehn Kilo zugenommen als ihre Frau schwanger war? 
Sagen wir acht bis zehn Kilo. Ich habe einfach keinen Sport mehr gemacht und immer alle Reste aufgegessen. Bei mir geht das dann recht schnell….

Und die müssen wieder runter.
Auch. Ich rechne fest damit, dass ich so meine Strandfigur dieses Jahr wieder hinbekomme (lacht).

Warum passt es bei Ihnen und Ihrer Frau so gut?
Wir kennen uns seit Januar 2014, aber es fühlt sich immer noch ganz frisch an. Wir haben im gleichen Jahr, im Dezember, geheiratet. Im Jahr drauf kam unser Sohn zur Welt. Warum es bei uns so gut funktioniert? Ich bin kein Eremit, aber ich bin durchaus mal gerne für mich. Meine Frau ist der einzige Mensch, den ich permanent um mich haben kann und mit dem ich mich auch ständig unterhalten kann Das ist schon etwas Besonders. Unser Beziehungs-Geheimnis? Den anderen respektieren, ehrlich zueinander sein, zuhören und den anderen sein lassen. Und, ganz wichtig: sich selbst als Paar nicht zu verlieren! Selbst jetzt, wo die Kinder noch klein sind, versuchen wir, einen gemeinsamen Opernabend oder ein schönes Abendessen für uns einzurichten. Und Oma und Opa passen dann auf die Kinder auf. Das muss nicht ständig sein, aber einmal pro Monat wäre es schön. Meine Frau kann allerdings besser kochen als ich. Ich staubsauge dafür.

Sie staubsaugen?
Ja, mindestens einmal am Tag, manchmal sogar zweimal. Ich finde es einfach schön, wenn es sauber ist- Und es hat für mich auch etwas Beruhigendes.

Sie sind mehr auf die Schwiegersohn-Rollen abonniert. Wäre es Ihr Traum, mal etwas in Richtung Action zu machen?
Es wäre durchaus mein Traum. Natürlich nicht in dem Umfang. Mir schwebt jetzt nicht die nächste James Bond-Rolle vor. Aber eine Kommissar-Geschichte, eine eigene Krimi-Serie, das würde mir durchaus Spaß machen. Etwas mehr Action, weil ich das auch privat sehr liebe. Ich bin bei meinen Rollen natürlich mehr auf den Schwiegersohn, auf den, der das Mädchen immer bekommt, festgelegt. Das ist meine Nische und das ist auch schön und gut. Aber es ist nun einmal so: der Fiesling würde gerne mal in einer Romanze spielen und der Schwiegersohn den Action-Helden. Ich bin ein Mann und ein Abenteurer. Deswegen würde mich das durchaus reizen. Aber ich bin froh um meine Nische. Wie heißt es so schön: "Die Hand, die einen füttert, beißt man nicht." Ich weiß aber, dass noch mehr geht und ich arbeite daran.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading