Europa-Premiere endet Bayern in der Euroleague: Gekommen, um zu bleiben

"Das erste Jahr war eine tolle Erfahrung", sagt Danilo Barthel über Bayerns Euroleague-Saison. Foto: sampics/Augenklick

Die Basketballer des FC Bayern verabschieden sich am Freitag aus der Euroleague – aber nur vorübergehend.

 

München - Der Freitagabend hätte für die Basketballer des FC Bayern ziemlich aufregend werden können. Am 30. und letzten Spieltag der Euroleague kämpfen mit Kaunas, Mailand, Tel Aviv und Piräus noch vier punktgleiche Mannschaften um Rang acht, den letzten zu vergebenden Playoffrang. Mit ihrer Niederlage vor einer Woche beim Tabellenletzten Darussafaka Istanbul (87:92) haben sich die Münchner all das Hoffen, Bangen und Rechnen am Freitag Abend allerdings selbst erspart.

Mit 13 Siegen haben die Bayern nun nämlich einen weniger als die vier Playoffanwärter auf ihrem Konto und damit bereits keine Chance mehr auf das Erreichen der K.o.-Runde. Im abschließenden Heimspiel gegen Cran Canaria geht es für den FCBB deshalb nur noch darum, die Euroleague-Saison mit einem positiven Erlebnis zu beenden. "Wir wissen natürlich, dass wir zwei, drei Spiele mehr hätten gewinnen können, doch trotzdem war das erste Jahr eine tolle Erfahrung, die wir unbedingt mit einem Sieg abschließen wollen“, sagte Kapitän Danilo Barthel vor dem Spiel.

Bayern spielt auch 2019 und 2020 europäisch

"Natürlich wollen wir uns vor unseren Fans mit einem Sieg aus der Euroleague verabschieden und ein gutes Spiel zeigen“, sagte sein Trainer Dejan Radonjic. "Das ist auch wichtig für unseren weiteren Weg und die Entwicklung unserer Form in Richtung BBL-Playoffs.“ In der Liga kann der Titelverteidiger die gleich am Sonntag (18 Uhr) in Frankfurt unter Beweis stellen.

Und ab nächster Saison dann wieder in der Euroleague. Dank einer Wildcard sind die Münchner schließlich auch in den kommenden beiden Spielzeiten dort definitiv vertreten. Ab Sommer 2021, wenn auch die neue Multifunktions-Arena im Olympiapark fertig ist, könnte Bayern möglicherweise die A-Lizenz, also eine dauerhafte Mitgliedschaft für die Euroleague bekommen. "Die Wahrscheinlichkeit ist nahe bei 100 Prozent“, sagte Euroleague-Boss Jordi Bertomeu dem "Münchner Merkur“ dazu.

Der Abschied der Bayern aus der Euroleague ist also nur ein vorübergehender. Die Bayern sind in die europäische Königsklasse gekommen, um zu bleiben.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading