Essen und trinken am Wasser Seen in und um München - wo hat was geöffnet?

Die kommenden Tage versprechen warm zu werden, warum nicht ans Wasser fahren und dort die Sonne genießen? Foto: Matthias Balk/dpa

Ein Glaserl Spritz mit Blick auf den Starnberger See? Oder doch lieber ein alkoholfreies Weißbier mit Bergkulisse? Am Feiertag sollten Sie die Füße ins Wasser stecken – die AZ gibt Ausflugtipps.

 

München - Seit Montag bewirten Gastronomen wieder auf Terrassen und in Biergärten. Gäste müssen zwar Masken tragen, Telefonnummern hinterlassen und um 20 Uhr von dannen ziehen. Doch der Frühsommer ist da und das Wasser in den Badeseen gluckert. Diese Lokale warten auf Sie.

Tischtennis am Echinger See

Er ist nicht besonders groß, hat aber eine mit Bäumen durchsetzte Liegewiese (Schatten!), an der man es durchaus einige Stunden aushält. Wem fad wird, kann sich an den Tischtennisplatten versuchen. Ein Kiosk direkt an der Liegewiese versorgt Durstige mit (Weiß-)Bier, Eis und Limonaden.

Übrigens, wenn Sie nicht nur den ganzen Tag am See liegen möchten, sondern sich auch ein bisschen die Beine vertreten wollen: Der Heidepfad durch das Mallertshofer Holz und die Garchiger Heide führt direkt am See vorbei. Wer die ganze Runde geht, braucht schon vier Stunden, aber nur mal kurz durch die Landschaft schlendern geht auch!

Anfahrt: Von der S-Bahnstation Eching mit dem Regionalbus 695 bis zum Echinger See. A9 Ausfahrt 70 Garching Nord, dann nordwärts über die Straße "Am See"

Biergarteln am Luß- und Langwieder See

Der Kiosk am Lußsee hat schon eine Weile geöffnet, dort gibt es alles zum Mitnehmen auf die Hand.

Am Montag folgte der Biergarten am Langwieder See mit Selbstbedienungstheke, und diesen Donnerstag eröffnet das Restaurant mit Seeterrasse. "Ich denke, dass sehr viele Leute kommen", sagt Inhaberin Jana Mendel-Ingeduld, "es waren unglaublich viele Leute, die sehnsüchtig rübergeguckt haben." Um die 500 Sitzgarnituren hat sie nun draußen bereitgelegt – und "ein bisschen Muffensausen." Die Wirtin sagt: "Wir machen erstmal unsere Generalprobe die nächsten paar Tage." Sie freut sich über Reservierungen und empfiehlt ihren Gästen, mit dem Fahrrad zu kommen.

Kiosk am Lußsee und Biergarten und Restaurant am Langwieder See, beides Kreuzkapellenstraße 89, München Tel.: 86 48 60

Weißbier am Walchensee

Seestüberl: Das Seestüberl in Walchensee hat diesen Donnerstag geöffnet, am Freitag ist Ruhetag. Um die 30 Sitzplätze sind draußen wieder frei. "Die Leute sind froh, wenn sie wieder Schnitzel kriegen", sagt Inhaber Manfred Teller. Manche scheinen vor lauter Vorfreude jedoch den Mundschutz zu vergessen, und auch, dass sie warten sollten, bis ihnen die Kellner einen Platz zuweisen. Den Gastronomen erschwert das die Arbeit.

Seestraße 62, Kochel Tel.: 08858 /92 99 47

Café am See: Drei Leute gleichzeitig dürfen das Selbstbedienungscafé in Urfeld betreten, mit 1,50 Meter Abstand, versteht sich. Von 8 Uhr an gibt es frische, hausgemachte Kuchen – die Füße freuen sich über eine Abkühlung direkt im See. Mit toller Aussicht auf der Terrasse!

Urfeld 27, Walchensee, Tel.: 08851 / 94 03 54

Flammkuchen am Ammersee

Café Goldammer: Mehr als 100 ganze Kuchen gehen in der Konditorei Goldammer in Dießen sonntags über die Theke, und aus einem Kuchen lassen sich um die zehn Stücke rausschneiden. Alles ist Demeter-Bio, viel Veganes gibt es auch. Und was man bisher mitnehmen konnte, lässt sich jetzt wieder vor Ort genießen. Allerdings mit längerer Wartezeit, warnt Caféleiterin Petra Ertlschweiger. Denn: Alles muss desinfiziert, Namen müssen notiert werden. Dafür hat das Frühstückslokal erst mal keine Ruhetage mehr eingeplant. Täglich von 8.30 bis 18 Uhr ist es geöffnet. Ob es sich lohnen wird? "Es wird wohl eher eine Null-Null-Rechnung", sagt Ertlschweiger. "Aber Null-Null ist besser als Minusgeschäft."

Bahnhofstraße 10, Dießen, Tel.: 08807 /331

Café al Porto: Im Café Al Porto in Herrsching lassen sich nun wieder Eisbecher schlemmen, von 11 bis 20 Uhr, in zwei Metern Abstand zu den anderen Gästen. Nur rund 20 Prozent der üblichen Gästezahlen werden wegen der neuen Regelungen wohl eingelassen. Zwei Mitarbeiter werden sie bedienen.

Summerstraße 8, Herrsching, Tel.: 08152 / 53 44

Steg 32: Auch das Restaurant Steg 32 in Herrsching hat bis 20 Uhr im Freien geöffnet. Zunächst mit einer kleineren Karte, "nachdem wir erstmal schauen müssen, ob eventuell wieder eine Schließung kommt", sagt Mitarbeiterin Julia Schütt. Entsprechend der neuen Regelungen soll im Vorhinein reserviert werden, ab dem 25. Mai ist auch der Innenbereich, wie in fast allen Restaurants, wieder geöffnet.

Summerstraße 32, Herrsching, Tel.: 08152 / 96 87 100

Steg 1: "Der Sonnenuntergang ist legendär", sagt Cathrin Dierks, "und alles ist dann schön aufgewärmt, die Bänke, der Boden." Am Starnberger See betreibt die Gastronomin bereits seit sechs Jahren das Beachlokal Steg 1, nun eröffnet sie am Mittwoch das zweite am Ammersee. "Für die, die eher nachmittags und abends Zeit haben ist das eine sehr schöne Alternative", sagt sie. Es gibt Pommes, Schnitzel oder vegane Flammkuchen, und natürlich "Sundowner".

Keramikstraße 1, Herrsching, Tel.: 0178 / 73 75 490

Sundowner am Starnberger See

Steg 1: Als To-Go-Kiosk hat das Beachlokal Steg 1 in Possenhofen schon seit einiger Zeit wieder geöffnet, nun folgte der Biergarten, allerdings mit weniger Sitzgelegenheiten als üblich. Wirtin Cathrin Dierks empfiehlt ihren Gästen deshalb, zur Sicherheit eine Decke mitzunehmen, dann finden sie immer einen Platz am See. Und weil alles zum Mitnehmen ist, muss der Kiosk auch nicht schon um 20 Uhr schließen. Der Sonnenuntergang aber, sagt Dierks, sei in ihrem neuen Lokal am Ammersee fast besser zu genießen (siehe oben). Sonnenaufgang und Frühstück hingegen am Starnberger See.

Ferdinand-von-Miller-Straße, Pöcking, Tel.: 08157/99 93 933

Kiosk Eisele: Einen ebenfalls stark reduzierten Biergartenbetrieb hat der Kiosk Eisele im Freibad Garatshausen. "Ich arbeite alleine, da muss ich mich so organisieren", sagt Betreiber Franz Eisele. Das Bier in die Hand aber lässt sich vorzüglich auf der Wiese genießen.

Am Freibad Garatshausen, Tutzing

Seestub'n Pecha: Die Seestub'n Percha in Starnberg war bereits am Montag rappelvoll. Wer also am Donnerstag mit von der Terrassen-Partie sein möchte, sollte schnellstmöglich reservieren.

Schiffbauerweg 20, Starnberg, Tel.: 08151/74 66 81

Klosterbräu und Kochelsee

Hotel Klosterbräu: Auch im Gasthof Klosterbräu in Schlehdorf am Kochelsee gibt es jetzt wieder Spargel und Co. im Freien. Wer möchte, kann sich das Essen auch nach Hause liefern lassen. Und wer die Schnauze voll vom Homeoffice hat, kann sich tagsüber ein Hotelzimmer als Büroersatz mieten. Zwei Wochen geht das noch, dann eröffnet das Hotel wieder für Feriengäste.

Seestraße 2, Schlehdorf, Tel.: 08851 / 286

Grauer Bär: "Es sind lauter Münchner da, die gehen alle auf ihren Hausberg Herzogstand", sagt Peter Sebald fröhlich. Er empfiehlt deshalb dringend, einen Platz im Seehotel Grauer Bär vorab zu reservieren. Rund 60 Sitzplätze gibt es dort im Freien, und zu essen "alles, was man von einem gut bürgerlichen Restaurant erwartet", sagt der Inhaber, "ein schönes Bier dazu, einen schönen Wein dazu – und schönes Wetter". Wenn das Wetter gut bleibt, ist auch erst mal der Ruhetag Mittwoch gestrichen.

Mittenwalder Str. 82-86, Kochel am See, Tel.: 08851 / 92 500

Neufahrner Mühlseen – ein „Klein-Rimini“

Am Donnerstag gibt's Steckerlfisch im Mooswirt an den Neufahrner Mühlseen. Am Wochenende wird es dann "wie Klein-Rimini", freut sich Biergarten-Inhaber Michael Bogner, "da ist die komplette Wiese voll". Der Wirt sagt dennoch: "Die Saison werden wir nicht mehr aufholen." Er hofft jetzt auf regen Besuch.

An den Mühlseen 1, Neufahrn bei Freising, Tel.: 08165 / 611 22

Spargel genießen – und danach um die Osterseen

Seemadames: Der hübsche Kiosk "die Seemadames" bleibt, laut Homepage, vorerst weiterhin geschlossen. (Stand Montag). "Wir haben jetzt zwei Jahre versucht, den Verpackungsmüll zu vermeiden, deshalb gibt es bis auf weiteres auch keinen Mitnahmeverkauf", erklärt die Inhaberin dort. Und weiter: "Derweil nutze ich die Zeit und lasse meine kreativen Gedanken treiben, probiere köstliche Kuchenrezepte (sorry, diesmal esse ich den alleine) und tüftle in der Küche." Ihre Gäste dürften sich also umso mehr auf ihre Wiedereröffnung freuen.

Landgasthof Osterseen: Fünf Barfuß-Minuten von den Osterseen entfernt liegt der Landgasthof – mit Blick aufs Wasser. Rund 45 Plätze sind nun auf der Terrasse frei, "reservieren müssen Sie nicht, ist aber von Vorteil", sagt Inhaber Moritz Link. Die Karte ist etwas reduziert, "Wir haben viel mit Spargel zurzeit", zählt Link auf, "Zwiebelrostbraten, ein Fischgericht und vegetarisch". Zudem Suppen, Vorspeisen und Desserts. Danach kann man noch eine Runde um die Seen drehen.

Hofmark 9, Iffeldorf, Tel.: 08856 / 92 860

Lesen Sie auch: Vatertag in Bayern - Das ist in Corona-Zeiten erlaubt

 

4 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading