Ess-Klasse Box-Kitchen: Dinner für Champions

Küchenchef Muharrem Keljmeni mit dem ersten Gang im neu gestalteten Restaurant: Seit zwei Wochen ist die „Box-Kirchen“ jetzt geöffnet, ab Montag findet hier die Ess-Klasse statt. Klicken Sie sich hier durch das Menü... Foto: Daniel von Loeper

Im Herbst gastiert unsere Gourmet-Aktion Ess-Klasse in der„Box-Kitchen“: Das Restaurant bietet diesen Monat fünf Gänge mit Weinen für 59 Euro an

 

Auf den ersten, flüchtigen Blick wirkt gar nicht so viel anders in dem Restaurant am Rundfunkplatz. Zumindest nicht an diesem lauen Sommerabend. Die Gäste sitzen, wie früher auch, draußen auf der Terrasse unter Schirmen, die Schatten spenden, essen kunstvoll angerichtete Gerichte und trinken Wein.

Aber auf den zweiten, genaueren Blick ist dann doch vieles anders, und das hat einen Grund: Das Restaurant ist ein anderes. Es heißt nun nicht mehr „Salt“, sondern „Box-Kitchen“. Der Betreiber Daniel Tenschert ist aber noch der gleiche, auch der Küchenchef Murri Keljmeni und sein Team - aber das Restaurant ist gewachsen und wird noch größer werden.

Tische und Stühle sind dunkel, es gibt keine bunten Sessel mehr

Grund dafür ist der Boxclub, der in die früheren Redaktionsräume der Abendzeitung in die Hopfenpost zieht. Das ehemalige Salt, das sich im gleichen Gebäude im Erdgeschoss befindet, wird ein Teil von diesem Boxclub und bekommt dort oben im dritten Stock Veranstaltungsräume und eine Bar für die Mitglieder des Boxclubs. Und das neue Restaurant „Box-Kitchen“ hat sich in das ehemalige Foyer der Abendzeitung ausgebreitet. Dort wird bald eine Bar eröffnet. Die Erweiterung war auch Anlass für eine Renovierung - die Box-Kitchen ist minimalistischer als es das Salt war, die Tische und Stühle dunkel, keine bunten Sessel mehr. Vier Wochen und einen Tag lang ist umgebaut worden; innen hat das Restaurant Platz für 150 Gäste. An schönen Tagen finden ebenso viele Menschen draußen Platz.

Vieles wird mit dem Gastro-Konzept noch geschehen; wenn etwa der Boxclub in ein paar Wochen eröffnet, wird es zum Beispiel einen langen Tisch geben, an dem Singles beieinander Abendessen können. Vor allem, aber nicht nur damit Boxer nach dem Training sich nicht eine einsame Tiefkühlpizza daheim aufbacken müssen, sondern noch in geselliger Runde genießen können. Die Box-Kitchen wird dann auch schon morgens aufsperren und Frühstück servieren. Gesunde Sachen wie Acaibowls, aber auch Ham and Eggs. Auch Smoothies und Superfoods wird es bald geben, um die Sportler artgerecht zu versorgen.

Weiterhin aber wird man hier in lässigem Ambiente sehr gut speisen können. Wenn sie sich nicht austoben dürften, würden sich Murri Keljmeni und sein Team auch langweilen. Die Qualität der Küche, die ist das Beständige im Restaurant am Rundfunkplatz.

Deswegen richtet die Box-Kitchen ab Montag die neue Ess-Klasse aus: Zur Vorspeise gibt es eine Neuinterpretation des Vitello Tonnato, dann ein drei Tage Sous Vide gegartes Lamm. Es folgt eine Lachsforelle auf Kohlrabispaghetti mit Shiitakepilzen, zum Hauptgang gibt es Ente mit Kürbischutney, als Dessert eine Schokoladentarte. Wie üblich bei der Gourmetaktion der Abendzeitung mit Rindchens Weinkontor in der Zenettistraße gibt es diese fünf Gänge mit einem Aperitif und passender Weinbegleitung für 59 Euro pro Person. 


Restaurant „Box-Kitchen“ am Rundfunkplatz 4, vom 19. September bis zum 16. Oktober. Reservierung mit dem Stichwort „Ess-Klasse“ telefonisch unter: 089 / 18 93 10 720.

Das Ess-Klasse Menü: Von Kalb, Thunfisch und Lamm über Lachsforelle zu Ente und Schokolade

APERITIF Zur Einstimmung auf das Menü wird als Aperitif der Cava Brut Rosé „Nu allongé“, ein reinsortiger Pinot Noir von einem Weingut nahe Barcelona, serviert.

1. GANG Kalb / Tuna
Der erste Gang ist eine Neuinterpretation des Klassikers Vitello Tonnato: Der Thunfisch geht hier als Espuma ins Rennen, das Kalb gewürfelt; Rote-Beete- und Eiercreme ergänzen den fruchtig-zitronigen Gang. Der „Fiano Murgia“ aus Apulien begleitet mit schmelziger Frucht.

2. GANG Stein-Lamm / Kräuterfond / Aubergine
Das Lamm entstammt der Rasse der Steinschafe und kommt aus dem nahen Mangfalltal. Eine dreitägige Sous-Vide-Garung macht das im Vorfeld marinierte Fleisch herrlich mürbe; eine schwarze Knoblauchcreme und Paprika-Manjok-Pulver bringen süße Noten in das Gericht. Der Spätlese Blanc de Noir vom Weingut Fogt (siehe Bild oben), ein Weißwein aus Rotweintrauben, kann mit dem Gang mithalten, ohne es zu erdrücken.

3. GANG Lachsforelle / Kohlrabi / Zitrusfruchtgel / Shiitakepilz
Ein asiatisch angehauchter Gang mit einer Fülle an Aromen; der Kohlrabi ist als Spaghetti verkleidet, ein Krustentierschaum rundet den Gang ab. Der Chardonnay vom Weingut Kurtatsch in Südtirol, Jahrgang 2015, ist dank seiner komplexen Mineralik ein idealer Begleiter.

4. GANG Ente / Kürbis-Chutney / Mandel-Limonen-Nudel / Röstzwiebelcrumble
Murri Keljmeni bringt die Ente perfekt auf den weichen Punkt; darüber nur einen Hauch Röstzwiebelcrumble für das Aroma, für Biss sorgt eine violette Urkarotte. Der rubinrote, samtig-frische „Lagrein Dunkel“, Jahrgang 2012, kommt vom südtiroler Weinbauernverband.

5. GANG Schokoladentarte / Yuzu-Frucht / Birnensorbet
Der Geschmack der asiatischen Zitrusfrucht Yuzu erinnert an eine Mischung aus Limette und Mandarine; die Schokoladentarte wird außerdem begleitet von der Süße und frischen Säure der lieblichen Bacchus Auslese vom Weingut Peth-Wetz aus der Region Rheinhessen.

 

1 Kommentar