Erster Einsatz für Manchester United in dieser Saison Standing Ovations bei Schweinsteiger-Einwechslung

, aktualisiert am 01.12.2016 - 09:28 Uhr
Wurde bei seinem Comeback gefeiert: Bastian Schweinsteiger. Foto: imago

Bastian Schweinsteiger kam am Mittwoch beim Viertelfinale des Ligapokals zu seinem ersten Saisoneinsatz bei Manchester United. Bei seiner Einwechslung in der 87. Minute wurde er von den Fans mit Standing ovations gefeiert.

 

Manchester - Wer hätte gedacht, dass Bastian Schweinsteiger in dieser Saison nochmal für Manchester United zum Einsatz kommt? Am Mittwochabend war es dann tastächlich soweit: In der 87. Minute wurde der Weltmeister, den Jose Mourinho eigentlich schon aus dem Profikader verbannt hatte, eingewechselt.

Die ManUnited-Fans feierten die Einwechslung des Publikumslieblings mit Standing Ovations.

In der Schlussminute hatte der Weltmeister von 2014 sogar noch eine Torchance, verfehlte das Ziel aber um wenige Meter. Nach dem Spiel zeigte sich der Ex-Bayern-Star überwältigt von der Reaktion der Fans.
 
 

Schweinsteiger war von Starcoach Jose Mourinho vor der Saison aussortiert worden und hatte unter dem Portugiesen noch keine Minute gespielt. Am Sonntag hatte er in der Premier League beim 1:1 gegen denselben Gegner etwas überraschend erstmals wieder auf der Ersatzbank Platz nehmen dürfen.

Noch am Wochenende hatte der neu gewählte Präsident des FC Bayern München, Uli Hoeneß, jedoch ein baldiges Karriereende des früheren Münchners vorausgesagt.

Mourinho gesperrt

Im Ligapokal gegen West Ham trafen für Manchester Superstar Zlatan Ibrahimovic (2./90.+3) und Martial (48./62.) jeweils doppelt. Teammanager Mourinho wurde wenige Stunden vor Spielbeginn vom englischen Fußballverband FA für die Partie gesperrt, nachdem er am Sonntag im Ligaspiel gegen eine Wasserflasche getreten hatte und daraufhin von Schiedsrichter Jonathan Moss auf die Tribüne geschickt worden war. Mourinho muss zudem umgerechnet rund 18.700 Euro zahlen.

Asrenal-B-Elf ausgeschieden

Der FC Arsenal ist derweil mit einer B-Elf in der Runde der letzten Acht gescheitert. Der Champions-League-Teilnehmer unterlag dem FC Southampton mit 0:2 (0:1). Teammanager Arsène Wenger schonte dabei zahlreiche Stammkräfte, die Weltmeister Mesut Özil und Shkodran Mustafi standen nicht einmal im Kader. Jordy Clasie (13.) und Ryan Bertrand (38.) trafen für die Gäste.

Am Dienstag hatten bereits der FC Liverpool mit Teammanager Jürgen Klopp (2:0 gegen Leeds United) und Hull City (4:2 i.E. gegen Newcastle United) das Halbfinale, das in Hin- und Rückspiel ausgetragen wird, erreicht. Das Finale findet am 26. Februar im Londoner Wembley Stadion statt.

Im Halbfinale im Januar erwartet Manchester United nun Hull City, Liverpool gastiert zunächst beim FC Southampton. Das Finale findet am 26. Februar im Londoner Wembley Stadion statt.

 

3 Kommentare