Ermittlungen im Korruptionsskandal FIFA übergibt Unterlagen an Schweizer Polizei

Auch von Noch-FIFA-Präsident Sepp Blatter wurden Unterlagen gesammelt und der Schweizer Polizei übergeben. Foto: dpa

Neuigkeiten im FIFA-Korruptionsskandal! Der Weltverband hat der Schweizer Polizei am Mittwoch Computer-Daten aus der Zentrale in Zürich übergeben. Auch Unterlagen des scheidenden FIFA-Präsidenten Blatter sollen dabei sein.

 

Zürich - Die Daten wurden im Zuge der Untersuchungen der WM-Vergaben 2018 und 2022 übergeben. Die Unterlagen mehrere ranghoher FIFA-Persönlichkeiten wurden gesammelt, darunter auch Daten von Sepp Blatter. Die FIFA habe "alle zuvor angeforderten Dokumente ausgehändigt", sagte eine Sprecherin.

Nach Informationen von Spiegel Online erfolgte die Übergabe der Dokumente gegen 11 Uhr. FIFA-Chefjustitiar Marco Villiger sei bereits eine Stunde zuvor von den Behörden über die Aktion informiert worden. Auch aus den Büros von Generalsekretär Jerome Valcke und Finanzdirektor Markus Kattner seien Informationen übergeben worden.

Die Schweizer Staatsanwaltschaft hatte vor zwei Wochen ein Strafverfahren rund um die Vergaben der Fußball-Weltmeisterschaften 2018 an Russland und 2022 an Katar eröffnet. Laut der Behörde besteht der Verdacht auf ungetreue Geschäftsbesorgung sowie Geldwäscherei. Die Ermittlungen würden nicht gegen konkrete Personen laufen, hieß es.

Am selben Tag hatte die Schweizer Polizei auf Antrag der USA in Zürich mehrere FIFA-Funktionäre festgenommen. Einen Zusammenhang zwischen beiden Vorgängen gibt es laut der Schweizer Behörden nicht.

 

0 Kommentare