Erinnerungslücke oder Falschaussage? Nach Aussage in Bamberg: Zeuge in Gerichtssaal festgenommen

Am Landgericht Bamberg findet der Prozess statt. Foto: dpa

Wegen einer mutmaßlichen Falschaussage ist ein 23-jähriger Azubi im Bamberger Landgericht festgenommen worden. Der Kieler gab Erinnerungslücken an - doch das hält die Staatsanwaltschaft für unglaubwürdig. Auch ein weiterer Zeuge wurde festgenommen.

 

Bamberg - Eigentlich wollte er nur seine Aussage machen. Robin F. (23) aus Kiel wurde als Zeuge zu einem Prozess geladen, es geht um einen Vorfall aus dem Jahr 2017. Doch nach seiner Aussage wird F. noch im Gerichtssaal festgenommen - weil die Staatsanwaltschaft seine Erinnerungslücken als Falschaussage wertet.

Jetzt sitzt F. in Bayreuth im Gefängnis, seine Mutter versteht die Welt nicht mehr. "Die Kripo sagte mir, dass Robin im Saal festgenommen wurde. Ich durfte kurz mit meinem Sohn sprechen, er war aufgelöst, sagte ’Mama, ich habe alles gesagt, was ich gesehen habe und jetzt muss ich ins Gefängnis", zitiert die "MoPo" Robins Mutter.

Prozess um Schlägerei in Bamberg

Was war passiert? Robin F. wurde im September 2017 Zeuge einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen in der Bamberger Sandstraße. Am Ende lag ein Mann mit schwersten Schädelverletzungen auf dem Boden. Im Februar dieses Jahres begann der Prozess gegen die mutmaßlichen Täter, Robin F. war extra aus Kiel angereist, um seine Aussage zu machen.

Der Prozess läuft allerdings schleppend, denn alle direkt Beteiligten und viele Zeugen waren betrunken. Auch F. sagte aus, sich nicht an alles erinnern zu können. Er hätte die Tat selbst nicht gesehen, sondern nur das am Boden liegende Opfer. Außerdem hätten sich bereits andere Zeugen um den Verletzten gekümmert. Diese Aussage wiederholte er auch, als die Staatsanwaltschaft ein Video abspielte, das zeigt, wie F. am Tatort entlang läuft. Für die Staatsanwaltschaft ist diese Erinnerungslücke eine versuchte Strafvereitelung. Sie ließ F. festnehmen. Laut Staatsanwaltschaft bestehet bei F. Flucht- und Verdunkelungsgefahr.

Der junge Kieler ist allerdings nicht alleine. Auch ein zweiter Zeuge wurde im Gerichtssaal festgenommen. Der Anwalt von F. hat Haftprüfung beantragt, hält die Festnahme für eine Farce, spricht von einer "Posse".

Der Prozess wird am Bamberger Landgericht am Mittwoch fortgesetzt. Es sollen drei weitere Zeugen vernommen werden.

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading